S21: Zur Lage in Stuttgart

Der Autofahrer, der sich stets darum bemüht, die Nutzung der Bahn zu vermeiden, könnten mir die Geschehnisse in Stuttgart relativ egal sein. Dennoch habe auch ich mich mit der Thematik auseinandergesetzt. Was in den vergangenen Tagen gebloggt und an Videos auf YouTube hochgeladen wurde, hat es ganz schön in sich. Es ist erschreckend zu sehen, mit welcher Intoleranz auf die Protestanten losgegangen wird. Grund genug für mich, auf dieses Thema einmal näher einzugehen – zumal es ohnehin mal wieder an Zeit ist, verstärkt auf die Geschehnisse in der Blogosphäre einzugehen.

Zunächst einmal eine kurze Info für all diejenigen, die gar nicht wissen, was es mit Stuttgart 21 und den Demonstrationen auf sich hat. Im Grunde ist die Sache relativ schnell erklärt: Der Stuttgarter Bahnhof soll umgebaut werden. Dies ist zunächst einmal eine lobenswerte Entscheidung. Der Stuttgarter Bahnhof wird den heutigen Anforderungen des Bahnverkehrs nicht mehr gerecht und muss in der Tat grundlegend modernisiert werden. Dementsprechend befürworten auch so gut wie alle S21-Gegner einen Umbau. Allerdings nicht den geplanten Umbau. Das Problem besteht in erster Linie darin, dass unglaublich viel Geld (davon ein ganz erheblicher Anteil an Steuergeldern) regelrecht verballert wird. Gut 5 Mrd. Euro an Kosten sind veranschlagt, was schon eine stattliche Summe ist. Prognosen lassen darauf schließen, dass sich die tatsächlichen Kosten auf den doppelten Betrag belaufen könnten. Zudem es den Anschein hat, dass einige Baumaßnahmen unnötig erscheinen oder nicht clever umgesetzt werden. Auch geplante Veränderung der Bahnstrecke erscheint suboptimal. Alles in allem existieren unzählige Gründe, die gegen Stuttgart 21 in seiner aktuellen Planung sprechen.

Nun ist es so, dass man sich in Stuttgart nicht gerade offen für Vorschläge zeigt. Die Regierung und Polizei gehen inzwischen aggressiv gegen die Demonstranten vor. Dass die Demonstranten nicht mit Samthandschuhen angefasst werden, machen die unzähligen Fotos und Videos deutlich, die zuletzt veröffentlicht wurden.

Ursprünglich wollte ich mit diesem Blogpost eine Art Überblick gegeben, der zu einzelnen Videos und Infoseiten verweist. Das Problem besteht jedoch darin, dass sich die einzelnen Inhalte nur schwer kategorisieren lassen. Es gibt schon fast zu viele Blogs und Videoinhalte, weshalb ich mir mit dem Verlinken relativ schwer tue. Deshalb führe ich die Verlinkungen jetzt nachfolgend in zufälliger Reihenfolge auf. Sich auf diesem Weg durch die einzelnen Seiten zu klicken, dürfte wohl am leichtesten sein.

Man prügelt seine Bürger nicht

Ohnmacht, Wut und repräsentative Demokratie

Remember, remember, the 30th of September

Auf die Fresse

Da ich ungefähr eine Stunde von Stuttgart (mit dem Auto) entfernt wohne, habe ich mir vorgenommen, heute Nachmittag dorthin zu fahren und die Situation einmal vor Ort anzusehen. Da nun Wochenende ist, dürfte es jedoch ruhiger zugehen – wobei die Anzahl der Protestanten mit Sicherheit größer bemessen ist. Mitdemonstrieren werde ich allerdings nicht. Auch wenn es feige klingen mag: Ich habe keine Lust darauf, mich von irgendwelchen schießwütigen Polizisten mit dem Wasserwerfer umnieten zu lassen.

Kommentar hinterlassen