Wie Sie eine Lichtmaschine günstig reparieren

In einer Werkstatt kann man eine defekte Lichtmaschine schnell und günstig wechseln lassen. Erfahrene Schrauber sparen und nutzen gebrauchte Lichtmaschinen.

Wenn die Lichtmaschine defekt ist, kann man einpacken. Hierbei handelt es sich um ein wichtiges Aggregat, welches letztendlich das gesamte Fahrzeug mit Energie bzw. mit Strom versorgt. Sobald die Lichtmaschine defekt ist, kann keine Energieversorgung mehr stattfinden und somit das Auto auch nicht mehr gefahren werden. Dementsprechend gilt es zu handeln und eine Reparatur vornehmen zu lassen.

Bei solch einem Ausfall ist es schon einmal erfreulich, wenn der Defekt zu Hause stattgefunden hat, immerhin ist das Fahrzeug nicht mehr fahrtauglich. Sollte der Schaden während der Fahrt auftreten, ist dies meist deutlich ärgerlicher, weil das Auto umgehend abgeschleppt werden muss. In beiden Fällen geht es in die Kfz-Werkstatt, wo in der Regel ein vollständiger Austausch stattfinden. Zumeist lohnt es sich nämlich nicht, eine Lichtmaschine zu reparieren. Bis der Fehler gefunden ist und die erforderlichen Ersatzteile bestellt sind, ist eine neue Maschine eingebaut – wegen der Arbeitsstunden ist dies zumeist günstiger.

Das eigentliche Wechseln bzw. das Ausbauen gestaltet sich im Vergleich zu anderen Autoteilen relativ leicht. Grund ist die Position der Lichtmaschine: Sie befindet sich direkt neben dem Motor und wird über den Keilriemen angetrieben. Die ist gut zugänglich, weshalb man sie üblicherweise schnell ausbauen kann. Dementsprechend ist eine neue Lichtmaschine auch schnell eingebaut - vorausgesetzt, ein entsprechendes Ersatzteil ist verfügbar.

Wer sein Auto möglichst billig bzw. preiswert reparieren möchte, tauscht die Lichtmaschine selbst aus und entscheidet sich für einen Generator, den er gebraucht gekauft hat. Lichtmaschinen können als Ersatzteil vergleichsweise gut beschafft werden: Bei den Autoverwertungen, Autoverwertern und Schrottplätzen sind diese zumeist in großen Stückzahlen vorhanden und deshalb günstig zu haben. Allerdings sollte man den Einbau natürlich nur dann selbst durchführen, wenn man sich mit Autoreparaturen gut auskennt. Ansonsten bringt man das Auto lieber doch in eine Kfz-Werkstatt.