Sitzheizung nachrüsten: So funktioniert es

Bei jedem Auto kann man eine Sitzheizung nachrüsten. Hier erfahren Sie, welche Punkte zu berücksichtigen sind bzw. welche Möglichkeiten genau existieren.

Es ist nicht unbedingt angenehm, wenn man in das Auto einsteigt und auf kalten Ledersitzen Platz nehmen muss. Vor allem bei niedrigen Außentemperaturen können sich die Sitze ganz schön kühl anfühlen. Deshalb aktivieren viele Autofahrer kurzerhand die Sitzheizung: Ein kurzer Knopfdruck genügt und schon werden die Sitzflächen komfortabel beheizt.

Allerdings kann natürlich nur dann auf diese Weise verfahren werden, wenn die Sitze entsprechend ausgestattet sind bzw. über eine integrierte Heizung verfügen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall: Bei so manchem Fahrzeug sucht man die Heizung für die Sitzflächen vergeblich. Gerade beim Kauf von Gebrauchtfahrzeugen kommt es häufiger vor, dass andere Kriterien letztlich zur Kaufentscheidung führen.

Das Nachrüsten einer Sitzheizung ist bei jedem Fahrzeug möglich

Dennoch muss man sich mit der Situation nicht abfinden, schließlich kann man eine Sitzheizung nachrüsten und somit das Problem lösen. Nach Nachrüsten von Sitzheizungen stellte noch nie ein großes Problem dar. Theoretisch ist es bei allen Fahrzeugen möglich, die Autositze nachträglich mit einer Sitzheizung auszustatten und somit den Sitzkomfort zu erhöhen.

Im Grunde gestaltet sich das Nachrüsten sogar vergleichsweise einfach. Alles was benötigt wird, ist ein entsprechendes Heizungsmodul, das unter der Sitzfläche - und je nach Sitzmodel - auch im unteren Bereich der Rückenlehne bzw. der Sitzlehne, verschwindet. Die Heizung selbst muss nur verkabelt werden und es hat zusätzlich der Einbau entsprechender Schalter oder Knöpfe zu erfolgen, falls diese im Fahrzeuge noch nicht vorhanden sind.

Auch Stoffsitze können eine Nachrüstung erhalten

Übrigens wird nicht nur bei Ledersitzen auf diese Weise verfahren. Auch bei Stoffsitzen kommt es manchmal vor, dass man auf Sitzheizungen stößt. Gerade bei Teilledersitzen stößt man ebenfalls sehr häufig auf entsprechende Heizmodule.

Wer eine Sitzheizung nachrüsten möchte, kann im Wesentlichen zwischen zwei Varianten wählen. Wer technisch begabt und über der Fachwissen verfügt, kann den nachträglichen Einbau selber durchführen. Allerdings gilt es hierbei mittlerweile gut aufzupassen. Gerade weil die heutigen Sitze etliche Sensoren, Airbags etc. enthalten, gilt es sehr vorsichtig zu sein. Deshalb ist es gerade bei neueren Modellen besser, kein Risiko einzugehen und sich besser an eine Kfz-Werkstatt zu wenden.

Kfz-Werkstätten und Tuner befinden sich in der Lage, den nachträglichen Einbau von Sitzheizungen sicher durchzuführen. Man muss sich auch nicht zwingend an eine Vertragswerkstatt werden. Es ist ratsam, mehrere Werkstätten zu kontaktieren und Angebote einzuholen, damit die Nachrüstung am Ende günstig erfolgen kann.