Mit Ultraschall den Marder sicher abwehren

Der Marder lässt sich mit Ultraschall Technik sicher vom Auto fernhalten, damit keine weiteren Marderschäden auftreten. Hier finden Sie wertvolle Hinweise.

Wenn der Marder unterhalb der Motorhaube zugeschlagen hat, wird es meistens teuer. Meist ist es nicht gerade billig, zerfetzte Kabel und Schläuche ersetzen zu lassen. Womöglich kommen auch noch Abschlepp- bzw. Abholkosten hinzu. Dementsprechend wünscht man sich, dass der Marder kein zweites Mal zuschlägt.

Das Risiko, dass es zum erneuten Marderangriff kommt und dieser am Auto einen Schaden herbeiführt, ist jedoch relativ hoch bemessen. Es reicht nämlich schon aus, einmal falsch geparkt bzw. den Pkw im Revier eines anderen Marder Männchens abgestellt zu haben. Sollte dieser Marder eine Duftspur am Auto hinterlassen haben, sind weitere Angriffe wahrscheinlich.

Ultraschall ist bei der Marderabwehr stark verbreitet

Im ersten Schritt ist es daher ratsam, das Auto inklusive Motorraum gründlich zu säubern, damit entsprechende Gerüche entfernt werden. Anschließend gilt es über weitere Schutzmaßnahmen nachzudenken. Eine dieser Maßnahmen kann darin bestehen, auf moderne Technik bzw. auf Ultraschall zu setzen.

Inzwischen gibt es Marderabwehrsysteme, die mit Ultraschalltönen arbeiten. Das Prinzip ist dabei relativ einfach: Sollte sich ein Marder oder auch ein anderes Tier in den Motorraum schleichen, so wird diese erkannt und ein Ultraschall Lautsprecher aktiviert. Die Tiere können den Ton hören und nehmen Reißaus. Die Praxis zeigt, dass Ultraschall ein gutes Mittel ist, um Marder zu vertreiben.

Bei der Abwehrtechnik gilt es auf Qualität zu setzen

In den letzten Jahren haben sich entsprechende Systeme zur Abwehr des Marders am Auto stark verbreitet. Allerdings können diese Systeme zum Teil beachtenswerte Unterschiede aufweisen. Deshalb ist es ratsam, sich zu informieren und grundsätzlich auf Qualität zu setzen. Wenn man sein Auto schon entsprechend ausstattet, sollte die Technik auch zuverlässig funktionieren.

Den eigentlichen Einbau kann man durchaus selbst vornehmen. Es wird natürlich vorausgesetzt, dass man sich mit Kfz-Technik auskennt. Ansonsten ist es besser, sich an eine Kfz-Werkstatt zu wenden und dort den Ultraschall Schutz einbauen zu lassen, damit der Pkw künftig vor Angriffen des Marders geschützt ist.