Wie man einen guten Batteriewächter wählt

Bevor Sie einen Batteriewächter kaufen, sollten Sie sich informieren und ein Modell wählen, welches die Spannung der Batterie absolut zuverlässig prüft.

Es ist nicht gerade erfreulich, wenn man in sein Auto einsteigt und feststellen muss, dass die Autobatterie leer ist. Leere Fahrzeugbatterien werden unmittelbar zu einem Problem: Es ist keine ausreichende Spannung gegeben, um den Anlasser betätigen und somit den Motor starten zu können. Folglich muss man sich um den Erhalt von Starthilfe kümmern oder man schließt ein Autobatterieladegerät an.

Damit es gar nicht erst soweit kommt, bietet es sich an, mit einem so genannten Batteriewächter auf Nummer sicher zu gehen. Hierbei handelt es sich um ein elektrisches Messgerät, mit welchem es möglich ist, die Spannung von Autobatterie oder Motorradbatterie zu überprüfen. Sollte die Kapazität der Batterie erschöpft sein, so wird man rechtzeitig gewarnt, um dann reagieren und ein Ladegerät anschließen zu können.

Besser auf geprüfte Qualität setzen

Die Kapazitätsüberwachung stellt eine Aufgabe dar, die nicht zu unterschätzen ist. Teilweise treten Veränderungen auch nur langsam an der Batterie von Auto oder Motorrad auf. Deshalb ist nicht jedes Messgerät zu gebrauchen. Besonders bei den billigen Geräten sollte man besser aufpassen. Sicherheitshalber entscheidet man sich besser für einen Batteriewächter von hoher Qualität. Zwar sind die Produkte führender Hersteller nicht immer ganz so günstig, aber dafür stimmt die Qualität, die sich letztlich an einem zuverlässigen Anzeigeergebnis deutlich macht.

Bei der Auswahl gilt es die Bordspannung bzw. die Batteriespannung zu berücksichtigen. Beim Lkw kann durchaus eine Spannung von 24V vorherrschen, während bei Auto und Motorrad meist 12V übrig sind. Bei älteren Fahrzeugen (überwiegend bei Oldtimern) sind sogar Stromspannungen von 6V möglich. Hierauf muss der Warner natürlich abgestimmt sein, weil er sonst nicht richtig funktioniert.

Batteriewächter lassen sich über Onlineshops beziehen

Hinsichtlich der Auswahl im Handel für Kfz-Zubehör ist anzumerken, dass diese nicht immer überzeugen kann. Einige Händler verkaufen zwar erstklassige Geräte, doch die Preise sind teilweise sehr stolz bemessen. Ebenso gibt es Shop, die mit niedrigen Preisen locken, jedoch keine Qualität bieten können. Daher ist es ratsam, die Auswahl in aller Ruhe anzugehen. Hierbei ist vor allem das Web eine große Hilfe. Schließlich ist es auch möglich, mehrere Onlineshops zu durchstöbern und deren Angebote genau zu vergleichen, um letztlich ein hochwertiges Messgerät zu einem niedrigen Preis zu kaufen.