Was eine gute Handlampe auszeichnet

Wer eine Handlampe kaufen möchte, sollte Qualität erwerben. Leistungsstarke und trotzdem sparsame Taschenlampen sind die beste Wahl.

Es gibt schönere Dinge, als bei Dunkelheit eine Autopanne zu haben und dann ohne Taschenlampe auskommen zu müssen. Wer eine solche Situation schon einmal erlebt hat, wird garantiert nie wieder ohne Lampe losfahren. Es lohnt sich, eine gute Notlampe im Fahrzeug aufzubewahren, damit man im Notfall besser reagieren kann.

Im Grunde ist es nicht schwer, eine Taschenlampe oder einen Strahler zu kaufen, den man im Auto aufbewahrt. Schon einfache und daher auch günstige Modelle können vollkommen ausreichend sein. Allerdings sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die Handlampe aus technischer Sicht wirklich überzeugt bzw. man sich auf sie verlassen kann. Schließlich wäre es äußerst ärgerlich, wenn sie im entscheidenden Augenblick nicht funktioniert.

Am besten eine Lampe mit Notlicht wählen

Grundsätzlich ist es ratsam, sich beim Kauf für eine Lampe zu entscheiden, die von hoher Qualität ist und über die richtigen Eigenschaften verfügt. Vor allem das so genannte Notlicht gilt als sehr empfehlenswert. Gemeint ist ein kleines Licht, das in erster Linie zu Signalisierung bzw. als Signallicht dient. Entsprechende Lampen kann man beispielsweise vor dem Pannenfahrzeug abstellen und als Warnlicht nutzen.

Ein Notlicht kann je nach Taschenlampe auf ganz unterschiedliche Art und Weise realisiert werden. So gibt es zum Beispiel Handlampen, die über spezielle Aufsätze verfügen. Entsprechende Farbscheiben erlauben es, das Licht zu tönen oder abzudunkeln. Aber auch Zusatzlichter können vorhanden sein und diese Aufgabe übernehmen. Der Vorteil bei dieser Variante besteht vor allem darin, Akkus oder Batterien schonen zu können.

Was die Energieversorgung betrifft, so kommt es auf den persönlichen Geschmack an. Akkus bringen den Vorteil mit sich, sie jederzeit wieder laden zu können. Allerdings sind sie teurer und entladen sich schneller. Ein Pack Batterien, den man zusätzlich im Fahrzeug aufbewahrt kann daher nie schaden. Akkulampen sind natürlich trotzdem eine gute Wahl, besonders wenn man sie nicht nur in Notfällen einsetzen möchte. Gerade in Verbindung mit einer Ladestation, in der ein komfortables Laden möglich ist, wird ein hoher Komfort geboten. Alternativ werden auch Strahler angeboten, die man je nach Fahrzeug mit 12V oder 24V (vor allem beim Lkw) betreiben kann. So lange die Autobatterie noch Strom liefert, kann ein problemloser Einsatz unabhängig von Akkus oder Batterien erfolgen.

Eine LED Handlampe ist besonders sparsam

Hinsichtlich der Leuchtdauer ist anzumerken, dass es ganz auf das Leuchtmittel ankommt. Traditionelle Taschenlampen mit einfacher Glühbirne können ein paar Stunden durchhalten. Taktische bzw. militärische Lampen, die beispielsweise mit Xenon Strahlern ausgestattet sind, leuchten heller bzw. weisen eine Leuchtkraft mit deutlich mehr Lumen auf, jedoch sind deren Akkus schneller erschöpft. Die längste Leuchtdauer bieten Lampen, die mit LEDs ausgestattet sind. Sofern man ein Modell mit gutem LED-Licht wählt, wird man sich an einer langen Akkudauer sowie einer guten Ausleuchtung erfreuen.

Die Leuchttechnologie entscheidet natürlich auch über die Preise. Jedoch können auch moderne LED Taschenlampen durchaus günstig sein. Hier kommt es nicht nur auf den Hersteller, sondern auch auf den Händler an. Gerade wenn man online bzw. in einem spezialisierten Onlineshop kauft, kann man Qualität oftmals sehr günstig kaufen und dadurch auch richtig Geld sparen.