Reservekanister kaufen und problemlos mitführen

In Deutschland sind Reservekanister in Autos nicht verboten. Das Mitführen ist erlaubt, weshalb man ruhig einen 20L Kanister nutzen kann.

Eigentlich kann man sich auf die Tankanzeigen der heutigen Pkw mit gutem Gewissen verlassen. Dennoch ist es nie verkehrt, noch ein wenig zusätzlichen Kraftstoff in einem Ersatzkanister mit im Fahrzeug zu führen. Denn sollte die Anzeige doch einmal defekt sein oder man in eine Situation gelangen, in der eine Tankstelle nicht mehr rechtzeitig zu erreichen ist, so ist es nun einmal unheimlich praktisch, wenn man über die Möglichkeit verfügt, Benzin oder Diesel problemlos von einem Kanister in den Fahrzeugtank umfüllen zu können.

Interessanterweise gibt es viele Autofahrer, die dies für sinnvoll halten, aber dennoch keinen Reservekanister im Auto führen, weil sie glauben, dass dies verboten ist. Nach aktuellem Stand (2010) ist das Mitführen von Ersatzkanistern im Auto sowie auch in anderen Kraftfahrzeugen durchaus gestattet. Verkehrsteilnehmer können sich daher mit gutem Gewissen absichern und einen Kanister im Fahrzeug unterbringen. Diese Angaben beziehen sich natürlich auf Deutschland. Im Ausland können andere Regelungen gelten, in einigen Ländern ist das Mitnehmen von Sprit in Ersatzkanistern tatsächlich verboten.

Der Kanister sollte das richtige Volumen haben

Schnell kommt in diesem Zusammenhang die Frage auf, welche Volumen bzw. welche Kapazität der Kanister aufweisen sollte. Die meisten Leute empfehlen Benzinkanister oder Dieselkanister (die meisten Kanister können problemlos mit beiden dieser Kraftstoff befüllt werden) mit einer Kapazität von 20 Litern im Fahrzeug zu führen. Dies ist die typische Standardgröße - zumal einige Experten die Rechtssprechung unterschiedlich auslegen. Bis zu 20L können problemlos mitgeführt werden.

Natürlich stellt sich auch die Frage, wie viel Sprit im Fahrzeug gelagert werden kann. Nicht jeder Autobesitzer möchten einen großen 20 Liter Kanister im Kofferraum stehen haben. Selbstverständlich können auch kleinere Reservekanister gewählt werden, die beispielsweise 10L oder 5L umfassen. Ratsam ist es allerdings, ruhig die 10 Liter oder noch besser die 20 Liter zu wählen. Dies ist eine ordentliche Menge an Benzin oder Diesel, sodass auch größere Distanzen noch problemlos zurückgelegt werden können.

Ein guter Reservekanister muss nicht teuer sein

Einen Kanister für das eigene Auto zu kaufen, ist nicht besonders schwierig. Man sollte ihn nicht unbedingt an der Tankstelle oder beim Vertragshändler kaufen. Für derartige Kraftstoffbehälter werden zumeist relativ hohe Preise gefordert. Günstiger ist es, sich im freien Handel für Kfz-Zubehör umzusehen und dort die Preise zu vergleichen. Solide Kanister, die aus Metall gefertigt sind, kann man dort im Regelfall sehr günstig kaufen.

Das Vergleichen der Preis lohnt sich übrigens immer. Hierbei sollte man übrigens das Internet nicht außen vorlassen. Gerade im Web stößt man inzwischen auf einige Onlineshops, die hochwertige Benzin- und Dieselkanister sehr preiswert anbieten. Gegenüber dem Einkauf beim lokalen Händler kann meist eine große Ersparnis erzielt werden.