Mit der Hochdruckpresse zum perfekten Strohballen

In der modernen Landwirtschaft muss eine Hochdruckpresse als Ballenpresse zum Einsatz gelangen. Schließlich möchte man wirtschaftlich arbeiten.

Beim Pressen von Heuballen und Strohballen kennen die meisten Landwirte keine Gnade: Die Presse muss so viel Heu oder Stroh verdichten können, wie nur möglich. Das Ziel ist es, eine große Menge auf einer kleinen Fläche lagern zu können. Außerdem trägt eine gute Pressung dazu bei, den Transport zu beschleunigen, da weniger Fahrten mit dem Ballenwagen unternommen werden müssen.

Zur eigentlichen Pressung werden so genannte Heupressen eingesetzt. Zumeist setzen Landwirte auf die Rundballenpresse, weil die großen Rundballen bevorzugt verwendet werden. Bei der Anschaffung der Presse wird darauf geachtet, dass es sich um eine Hochdruckpresse handelt. Diese trägt ihre Bezeichnung nicht ohne Grund: Sie verspricht eine besonders hohe Verdichtung.

Hochdruckpressen sind heutzutage Standard

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass so gut wie alle Heu- und Strohpressen als Hochdruckpressen bezeichnet werden können. Dies gilt zumindest für alle neuen Pressen, die heutzutage im Agrarhandel erhältlich sind. Die Hersteller von Landmaschinen wissen ganz genau, welche Anforderungen die Kunden stellen. Dementsprechend werden sehr leistungsstarke Pressen entwickelt.

Sollte man eine neue Ballenpresse kaufen wollen, braucht man sich wegen der Verdichtung keine Sorgen machen: Es lassen sich große Mengen an Heu oder Stroh gut pressen. Viel wichtiger ist es, die Landmaschine später richtig einzusetzen bzw. sie korrekt einzustellen. Die richtige Anwendung ist deutlich entscheidender, damit das Ergebnis der Pressung später überzeugt.

Rundballenpressen oder Quaderballenpressen gebraucht kaufen

Allerdings gilt es zu wissen, dass eine gute Ballenpresse ihren Preis hat. Der technische Fortschritt macht sich am Preis zweifelsfrei bemerkbar. Einige Landwirte tun sich deshalb schwer damit, ihren Landmaschinenhändler aufzusuchen und dort eine neue Hochdruckpresse zu bestellen. Oftmals wird es vorgezogen, eine Presse gebraucht zu kaufen. Gebrauchte Landtechnik ist nun einmal günstiger, wodurch die Kosten beim Kauf deutlich gesenkt werden können.

Genau genommen spricht nichts dagegen, bei der Anschaffung auf diese Weise zu verfahren. Die Technik der landwirtschaftlichen Maschine muss natürlich überzeugen können. Daher ist es immer ganz gut, wenn man auch gebrauchte Landmaschinen vom Händler oder gar vom Hersteller (bei einigen Herstellern, wie beispielsweise Claas, ist diese Möglichkeit gegeben) bezieht. So ist es möglich, geprüfte Qualität zu kaufen, was im Endeffekt sehr wichtig ist, da man sich Ausfälle garantiert nicht wünscht.