Die Kartoffellegemaschine in der modernen Landwirtschaft

Eine gute Kartoffellegemaschine gilt als unverzichtbar, wenn Mutterkartoffeln sicher verlegt werden sollen. Markenqualität ist eine gute Entscheidung.

Das Säen bzw. Auslegen von Kartoffeln muss heutzutage schnell und zielgerichtet vonstatten gehen. Damit die Mutterknollen effizient verlegt werden, gelangen professionelle Kartoffellegemaschinen zum Einsatz. Dies gilt als unverzichtbar, um wirtschaftlich arbeiten zu können. Die Zeiten, in denen Mutterkartoffeln noch von Hand in die Dämme gelegt wurden, sind schon lange vorbei.

Die industrielle Form der Kartoffellegens bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Zunächst einmal ist es so, dass man sich mit dem Einsatz guter Landtechnik in der Lage befindet, viele Kartoffeln innerhalb kürzester Zeit zu verlegen. Ebenso garantieren hochwertige Landmaschinen gleichmäßig Abstände. Die Dämme werden ebenfalls gleichmäßig und vollautomatisch angelegt, wodurch Zeit eingespart wird und man außerdem über die Gewissheit verfügt, später auch effektiv ernten bzw. mit dem Kartoffelvollernter arbeiten zu können.

Die Auswahl an Kartoffellegemaschinen ist sehr groß

Wer sich auf der Suche nach landwirtschaftlichen Maschinen zum Verlegen von Kartoffeln befindet, dürfte schnell auf eine äußerst große Auswahl stoßen. Landmaschinenhersteller wie Cramer, Grimme und Hassia buhlen um die Gunst der Landwirte. Allerdings kann verallgemeinert nicht gesagt werden, welcher Agrarhersteller am Ende die beste Maschine im Programm hat. Da kommt es ganz darauf an, welche Anforderungen der Landwirt (zum Beispiel ob die Maschine 2-reihig oder 6-reihig sein soll) an die Technik stellt.

Allerdings kann gesagt werden, dass es grundsätzlich als empfehlenswert gilt, sich bewusst für den Kauf von Markenqualität zu entscheiden. Neben dem besseren Verlegen der Mutterkartoffeln sprechen auch eine höhere Ausfallsicherheit sowie ein besserer Wiederverkaufswert für die Anschaffung von Landmaschinen, die von namhaften Herstellern stammen.

Alternative: Der Kauf gebrauchter Landmaschinen

Preisbewusste Landwirte können die benötigte Kartoffellegemaschine auch gebraucht kaufen. Für den Kauf gebrauchter Landtechnik sprechen die niedrigeren Preise. Im Grunde gibt es hieran überhaupt nichts auszusetzen. Allerdings ist es wichtig, auf den Zustand zu achten: Man sollte ausschließlich Maschinen kaufen, deren Zustand durchweg überzeugt, damit nicht schon bald der erste Nutzungsausfall ansteht und eine kostspielige Reparatur erforderlich ist.

Falls man beim regionalen Landmaschinenhändler nicht fündig wird, bietet es sich an, online zu suchen. Mittlerweile bietet das Internet eine relativ gut ausgebaute Infrastruktur wenn es um gebrauchte Agrartechnik geht. Daher dürfte es zumeist nicht schwierig sein, eine günstige Legemaschine zu finden.