Politiker erwirkt Sperrung von Wikipedia.de

Für zahlreiche Autofans ist Wikipedia ein sehr praktischer Service: Wenn man sich über einen Autohersteller oder eine Modellreihe erkundigen möchte, ist die Online-Enzyklopädie eine erstklassige Anlaufstelle – allerdings nur dann, wenn sie auch erreichbar ist. Dies ist sie derzeit jedoch nur bedingt, weil die deutsche Domain wikipedia.de gesperrt wurde.

Lutz Heilmann, Bundestagsabgeordneter (Die Linke), ist die Sperrung zu verdanken. Weil er sich durch einen Wikipedia-Beitrag verunglimpft fühlte, zog er vor Gericht und konnte eine einstweilige Verfügung erwirken. Seither ist die Domain nicht mehr erreichbar bzw. wie einst nutzbar. Glücklicherweise stehen der Webgemeinde die Einträge der Online-Enzyklopädie weiterhin zur Verfügung, weil sich die einstweilige Verfügung nicht auf die Hauptdomain wikipedia.org bezieht.

Mit dieser Aktion hat Lutz Heilmann, der einst Mitglied der Stasi gewesen ist, ein grandioses Eigentor geschossen. Immerhin gab es schon viele Personen, die sich für bestimmte Wikipedia Inhalte nicht begeistern konnten, jedoch besser mit der Situation umgehen konnten. Das Stichwort in diesem Zusammenhang lautet Medienkompetenz: Es wäre wesentlich professioneller gewesen, Änderungen in den entsprechenden Wikipedia-Einträgen vorzunehmen, als gleich eine Sperrung der Domain zu erwirken. Die Webgemeinde ist auf jeden Fall alles andere als begeistert: Wenn Herr Heilmann nun seinen Namen googelt, dürften ihm tausende neuer Treffer um die Ohren fliegen.

Update (17.11.2008):

Es ist zu einer Wende gekommen. Herr Heilmann hat eingelenkt bzw. sieht inzwischen keine Verletzung gegen sein Persönlichkeitsrecht mehr (der Artikel wurde überarbeitet) und möchte Wikipedia.de wieder frei geben lassen.

Schlagwörter: Autohersteller, Wikipedia

Kommentar hinterlassen