Ultraschnell unterwegs mit dem Mercedes E 63 AMG

Von Mercedes kommt ein Modell der E- Klasse, welches es wirklich in sich hat. Schneller, schöner, größer und auch sportlicher und komfortabler, das sind wohl die Worte, die man für den neuen Mercedes E 63 AMG verwenden kann. Wer eine pfeilschnelle Limousine sucht und das nötige Kleingeld mit bringt, ist mehr als gut bedient. Verspricht der E 63 AMG das, was er verspricht?

Es gibt wohl kaum ein Fahrzeug, welches mehr zwei Seelen vereint wie der neue Mercedes E 63 AMG. Unter der Woche wird er ganz brav durch die Stadt zur Arbeit bewegt und am Wochenende geht es auf die Rennstrecke. Der Maßanzug des E 63 AMG passt wie angegossen. Trotzdem fällt er dem geübten Auge sofort auf. Er kann sich nun mal nicht verstecken. Das Tier und Monster blickt doch etwas unter dem vornehmen Blechkleid hervor.

Die Leistungsdaten sind beeindruckend. 525 PS unter der Haube sagen schon alles. Das Drehmoment liegt bei 630 Newtonmetern. Der 1,8 Tonnen schwere Rennwagen sprintet in gerade einmal 4,5 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Auf Wunsch wird die Abrieglung von 250 km/h aufgehoben. Somit rennt die Limousine 300 km/h. Eigentlich ist es ja egal, ob CL 55 AMG oder auch S- AMG Modelle. Doch der E 63 AMG bildet das Tüpfelchen auf dem I. Trotz aller Sportlichkeit, soll sich das Fahrzeug auch komfortabel fahren lassen, so berichtet das sie Welt Online.

Insgesamt wirkt er zwar bullig, aber dennoch recht dezent. Natürlich fährt der E 63 AMG mit LED Tagfahrlicht und dezent verbreiterten Kotflügeln. Trotz aller Leistungsreserven soll er auch verhältnismäßig sparsam sein. Denn bis zum Jahr 2012 sollen die CO2 Ausstöße laut Mercedes durchschnittlich um dreißig Prozent gesenkt werden. Doch wen interessiert das schon, genauso wie den Verbrauch, wenn man mindestens 106.000 Euro für dieses Fahrzeug ausgibt.

Kommentar hinterlassen