BMW 750 LI ist wohl eine der sportlichsten Limousinen der Welt

Es gibt Leute, die mögen große und lange Autos. Und es gibt Personen, die stehen überhaupt nicht darauf. Wer nicht auf große und lange Fahrzeuge steht, der ist hier falsch. Denn der neue BMW 750 LI ist definitiv lange. Mit anderen Worten. Eine Motorhaubenverlängerung hat er mit Sicherheit nicht nötig. Und wie es aussieht, ist er wohl auch eine der sportlichsten Luxuslimousinen in seiner Klasse.

Focus Online hat dem BMW 750 LI auf den Zahn gefühlt und ihn einmal getestet. Ich möchte einmal kurz berichten, was dabei heraus gekommen ist. Die normale Länge des 750 beträgt 5,07 Meter, während die Chauffeurvariante mit langem Radstand ganze 5,21 Meter lang ist. Das bedeutet im Fond zusätzlich fünfzehn Millimeter Kopffreiheit. Trotz seiner riesigen Abmessungen wirkt der neue 7er mit dem 4,4 Liter Motor erstaunlich elegant, wenn man ihn so daher gleiten sieht. Dabei ist gerade die BMW Front ziemlich wuchtig. Doch das ändert das Gesamtbild nicht wirklich. Für meine Verhältnisse hätte er vorne noch ein wenig aggressiver aussehen können, doch schließlich ist es ja auch eine Luxuslimousine. Wollen wir mal nicht übertreiben. Mehr Sportlichkeit bleibt dann doch den M Modellen vorbehalten.

Das Platzangebot ist entsprechend der Länge so gut wie unerschöpflich. Focus beschreibt es als gar fürstlich. Die Sitze sind natürlich mit allen elektrischen Helfern ausgestattet und haben Massagefunktionen. An den Türen dominiert unter anderem dunkles Holz. Hier sieht man, dass an der Qualität gearbeitet wurde und es sich bezahlt gemacht hat. Ein Highlight ist das 10,2 Zoll große TFT mit einer Auflösung von 1280 mal 480. Somit kann man gestochen scharfe Bilder und Filme sehen. Der Motor ist der 4,4 Liter mit 407 PS und 600 Newtonmetern, der auch im neuen X6 ist. Die Spitze ist abgeregelt bei 250 und der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 5,2 Sekunden erledigt. Der V8 Biturbo ist sehr drehfreudig. Der Verbrauch soll bei 11,4 Litern liegen. Der Grundpreis für den 750 I ist 90.000 Euro. Eines muss ich noch los werden. Wer wirklich erwartet 11,4 Liter auf 100 Kilometer zu verbrauchen, der soll sich keine allzu großen Hoffnungen machen. Ich lasse mich gerne eines anderen überzeugen. Doch so lange ich das nicht selbst erlebt habe, ist es ziemlich unrealistisch, dass ich mit solch einem Fahrzeug bei 11,4 Liter im Mix liege. Selbst bei nur 140 km/h wird da mehr durchfließen. Ansonsten kann ich nur sagen, das Auto gefällt mir gut. Er kommt meiner Meinung nach nicht an den A8 vom Design her heran, aber er sieht wesentlich besser aus als sein Vorgänger.

Kommentar hinterlassen