Ist der GM Volt ein Spritwunder mit verstecktem hohen CO2 Wert

Vielleicht macht der Neuwagenkauf in Zukunft doch wieder Spaß und die Spritpreise interessieren gar nicht mal so sehr. Naja, wollen wir nicht gleich übertreiben. Auch wenn GM mit dem GM Volt einen richtigen Spritpuristen heraus gebracht hat, wollen wir doch erst einmal abwarten, wie sich die Sache weiter entwickelt.

Das Motto bei GM für den GM Volt lautet einen Liter Sprit auf 100 Kilometer im Stadtverkehr an Verbrauch. Das hört sich sehr gut und vor allem sparsam an. Stimmt das denn? Der Volt von GM ist das erste Elektroauto, welches von einem Benzin Generator unterstützt wird. Doch kommt man wirklich auf so einen Verbrauch und was steckt eigentlich dahinter?

Gegen 2011 soll der GM Volt heraus kommen. Kaum sind solch Neuigkeiten verbreitet ist das Thema Opel und Co. Erst einmal wieder passé. Das wird sich natürlich auch wieder ändern, doch fürs erste erregt eben der Volt große Aufmerksamkeit. Bei uns soll der Volt übrigens Ampera heißen. Angetrieben wird der Volt von einem Elektromotor. Mit seinem Akku kann er gut sechzig Kilometer zurücklegen. Wenn die Batterie leer ist, springt der benzingetriebene Generator an und lädt die Batterie unterwegs wieder auf.

Damit geht die Reichweite, laut GM, bei einem 55 Liter Tank auf 1000 Kilometer hoch. Im US Fahrzyklus, so berichtet auch der Spiegel online von GM, soll das Fahrzeug nur 1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Natürlich kostet der Strom für den Akku auch Geld und auch der CO2 Ausstoß sagt nicht wirklich etwas über die Emission aus, denn man weiß ja nicht wie hoch der Ausstoß der Kraftwerke ist, von denen der Strom stammt. Es hängt vom so genannten Energiemix ab. Der Preis soll bei 40.000 Dollar liegen. Natürlich ist die Fahrt deutlich günstiger als in einem herkömmlichen Fahrzeug, aber ob das hier bei uns ein Durchbruch wird, bleibt offen. Ich persönlich sehe der Sache noch sehr skeptisch entgegen. Aber vielleicht liegt das daran, dass ich allgemein solchen Fahrzeugen skeptisch gegenüber trete.

Eine Reaktion auf “Ist der GM Volt ein Spritwunder mit verstecktem hohen CO2 Wert”

  1. […] kommen heute übrigens nicht zu kurz. Der nächste Beitrag, der sich unter anderem mit dem GM Volt beschäftigt, steckt bereits in den Startlöchern und soll heute noch veröffentlicht […]

Kommentar hinterlassen