BMW 6er: Das Cabrio macht den Anfang

Wenn ein Autohersteller ein neues Modell oder eine neue Modellgeneration einführt, wird üblicherweise die Limousinen- oder Coupé Version zuerst vorgestellt. Bis die Cabrio-Version erscheint, vergehen meist einige Monate. Doch im Hause BMW geht man derzeit anders vor. Die Münchner sind gerade dabei, den 6er in die zweite Generation zu schicken und lassen dieses Mal das Cabrio zuerst antreten.

Das Fahrzeug, das BMW der Welt als 6er Cabrio präsentiert, kann sich zweifelsfrei sehen lassen. Bereits auf den ersten Blick wird deutlich, dass sich BMW erlaubt hat, die 6er Reihe grundlegend zu überarbeiten – besonders beim Design. Kenner dürften sich hierüber nicht wundern, schließlich kam die erste Generation der Reihe selbst bei eingefleischten BMW Kunden nicht immer an. Das markante Design, das sichtlich aus der Feder des einstigen Chef-Designers Bangle stammt, erschien vielen Leuten zu klobig.

Wer nun annimmt, das BMW 6er sei nun kleiner und leichter geworden, irrt sich jedoch. Eine gewisse Wucht ist geblieben. Die Entwickler haben es jedoch geschafft, das Fahrzeug sehr viel leichter und vor allem auch sportlicher wirken zu lassen. Besonders die Seitenlinie wirkt deutlich sportlicher. Während die erste Generation des 6er in gewisser Sichtweise an einen schweren Lkw erinnerte, wirkt die neue Generation viel sportlicher und dazu auch noch eleganter. Außerdem wurde die wuchtige Kofferraumklappe verkleinert.

Eleganz und Komfort scheinen bei diesem Cabrio ohnehin sehr groß geschrieben zu werden. Fotos, wie man sie bei Spiegel Online oder Focus Online zu sehen bekommt, zeigen sehr schön auf, mit welch hochwertiger Ausstattung das Fahrzeug versehen wurde. Besonders die Ledersitze wirken grandios, aber auch das stark auf den Fahrer ausgerichtete Cockpit, bringt trotz seiner minimalen Gestaltung ein hohes Maß an Eleganz mit sich.

Dass der neue BMW 6er Cabrio zum absoluten Kassenschlager wird, gilt es jedoch zu bezweifeln. Wer ein elegante BMW Cabriolet fahren möchte, muss nicht zwingend zum 6er greifen. Auch der BMW 1er sowie der 3er sind meiner Meinung gelungene Cabrio Varianten – nur mit dem Unterschied, dass sie deutlich günstiger zu haben sind. Außerdem ist auch dieses BMW Modell mit einem Stoffverdeck ausgestattet – lediglich beim Z4 scheinen die Münchner zu einer Ausnahme bereit gewesen zu sein, der bekannter Weise mit einem modernen Faltdach ausgestattet ist.

Was den Preis betrifft, so langen die Münchner ordentlich zu. Mindestens 83.300 Euro müssen für das Cabrio auf den Tisch gelegt werden, welches ab März 2011 bei den BMW Händlern stehen wird. Für dieses Geld schlummert unter der Haube ein 6-Zylinder Benziner, der 320 PS leistet und das wuchtige Cabriolet innerhalb von 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Wer den 8-Zylinder (407 PS und 5,0 Sekunden beim 100 km/h Sprint) fahren möchte, muss mindestens 94.300 Euro bezahlen.

Schlagwörter: BMW, Cabrio

Kommentar hinterlassen