Daimler setzt noch stärker auf Elektroautos

Beim Thema Elektroantrieb scheint man im Hause Daimler derzeit richtig Gas zu geben. Der Premiumhersteller sorgte am heutigen Tag gleich zweifach für Schlagzeilen, die in Verbindung mit dem Thema Elektroauto stehen. Zum einen wurde bekannt gegeben, dass man das Car2Go Projekt auf Amsterdam ausweiten und dort bewusst auf den Elektro-Smart setzen wird. Zum anderen verkündigte man eine Kooperation mit Bosch, bei welcher es um die Fertigung von Elektromotoren geht.

Car2Go erschließt die nächste Stadt

Es ist noch nicht lange her, da wurde die Ausweitung des Car2Go Programms für Hamburg bekannt gegeben. Doch wie heute bekannt wurde, zieht man im Amsterdam gleich nach. Allerdings geht man dort einen etwas anderen Weg. Die Stadt scheint aufgrund ihrer Größe und verkehrstechnischen Infrastruktur bestens geeignet sein, um das Mobilitätskonzept in Verbindung mit Elektrofahrzeugen zu testen.

Laut Daimler ist geplant, ganze 300 Fahrzeuge vom Typ Elektro-Smart bzw. Smart ED nach Amsterdam zu entsenden. Hieran wird deutlich, wie ernst man es mit dem Thema Elektroantrieb nimmt. Immerhin geht es hierbei um eine Menge Geld. Allein der Akkus eines Elektro-Smart kostet mindestens so viel wie ein gewöhnlicher Smart.

Natürlich kann ein solches Vorhaben nur realisiert werden, wenn auch entsprechende Ladestationen zur Verfügung stehen. An der haushaltstypischen 230 Volt Steckdose dauert es für gewöhnlich acht Stunden, um den leeren Akku eines elektrischen Smart vollständig zu laden. Es ist davon auszugehen, dass Daimler auch Hochleistungs-Ladesäulen setzt, die eine deutlich schnellere Ladung der Akkus ermöglichen. Laut dem Emissionslos Blog sollen in diesem Jahr noch 300 Ladestationen in Amsterdam errichtet werden – bis Ende des nächsten Jahres sogar 1.300 Stationen.

Daimler will Elektromotoren zusammen mit Bosch entwickeln

Wie einleitend bereits angekündigt wurde, ist dies nicht die einzige Meldung, die mit Daimler und dem Thema Elektromobilität in Verbindung steht. Wie der Autohersteller und Bosch bekannt gaben, hat man eine neue Kooperation geschlossen. Beide Unternehmen möchten gemeinsam Elektromotoren entwickeln. Diese Meldung sorgte für jede Menge Schlagzeilen in der Wirtschaftspresse, denn eine derartige exklusive Zusammenarbeit gilt in der Automobilbranche als unüblich. Immerhin gilt Bosch als ein Zulieferer, der eine Vielzahl an Autoherstellern beliefert. Doch die Elektromotoren sollen exklusiv für Daimler produziert werden.

Hier stellt sich natürlich schnell die Frage, inwiefern sich die Kooperation für beide Unternehmen auszahlen soll. Immerhin begeben sich beide Unternehmen in eine enge Abhängigkeit. Beim Konkurrenten BMW hat man sich beispielsweise für eine vollkommen andere Lösung entschieden. Neue Motorentechnologien möchte man gemeinsam mit Peugeot entwickeln. Allerdings ist anzumerken, dass bei Elektrofahrzeugen gar nicht so sehr die Elektromotoren im Mittelpunkt stehen. Viel wichtiger sind zuverlässige und dennoch möglichst preiswerte Akkus.

Schlagwörter: Daimler, Elektroauto

Eine Reaktion auf “Daimler setzt noch stärker auf Elektroautos”

  1. […] zum Einsatz kommen soll. Informationen darüber, im welchem Rahmen der Test erfolgt und welche Elektrofahrzeuge dabei zum Einsatz kommen, konnten wir leider nicht feststellen. Weil der Münchner Autohersteller […]

Kommentar hinterlassen