Siemens will kabelloses Laden von Elektroautos ermöglichen

Obwohl noch überhaupt nicht klar ist, ob sich Elektrofahrzeuge auf dem Markt behaupten können bzw. die Kraftfahrer zum Umstieg auf den Elektroantrieb bewegt werden können, geben die Unternehmen bei der Entwicklung entsprechender Technologien ordentlich Gas. Dies gilt nicht nur für die Autohersteller, sondern auch für andere Industrie- und Energieunternehmen, wie beispielsweise Siemens. Das Unternehmen hat kürzlich ein neues System zum kabellosen Laden von Elektrofahrzeugen vorgestellt.

Wie man bei Golem nachlesen kann, wurde das Ladesystem in Kooperation mit dem Autohersteller BMW entwickelt. Ziel der Entwicklungsarbeit war es, ein System zu entwickeln, das ein komfortables Laden von Elektrofahrzeugen ermöglicht. Die Fahrzeuge bzw. deren Akkus sollen geladen werden können, ohne ein Ladekabel einstecken zu müssen. Um das Problem zu lösen, hat sich Siemens für die Ladung per Induktion entschieden.

Wirklich spektakulär ist dieses Verfahren selbstverständlich nicht mehr. Seit ungefähr letztem Jahre präsentieren zahlreiche Unternehmen die unterschiedlichsten Induktionslösungen, um vor allem Elektrogeräte zu betreiben. Beim Aufladen von Fahrzeugakkus wird lediglich eine größere Dimension erreicht. Das System sieht vor, dass das entsprechende Fahrzeuge an eine Ladestelle fahren muss. Sobald sich zwei Spulen (die eine befindet sich im Fahrzeug, die andere im Boden) übereinander befinden, kann der Ladevorgang erfolgen. Allerdings wird dieser von der Kfz-Technik nicht automatisch initiiert, sondern muss vom Fahrer gestartet werden.

Interessant ist dieses System besonders für Fahrzeuge, die vergleichsweise häufig eingesetzt werden und deshalb möglichst viele Zwischenladungen benötigen. Vor allem bei Taxis könnte der Bedarf sehr groß sein. Im Beitrag von Golem wird als Einsatzbereich vorgeschlagen, das Ladesystem in Taxispuren zu verwenden, damit die Akkus von Elektro-Taxis während der Wartezeit automatisch geladen werden und somit eine ausreichende Reichweite für längere Fahrten gewährleistet ist.

Ob das von Siemens und BMW entwickelte Ladesystem existiert bisher lediglich auf dem Papier. Allerdings soll es bereits diesen Sommer getestet werden. In Berlin wird ein Elektromobilitätsprojekt gestartet, bei welchem das Ladesystem zum Einsatz kommen soll. Informationen darüber, im welchem Rahmen der Test erfolgt und welche Elektrofahrzeuge dabei zum Einsatz kommen, konnten wir leider nicht feststellen. Weil der Münchner Autohersteller BMW bei der Entwicklung beteiligt ist, wäre es gut denkbar, dass der Elektro-Mini oder gar ein elektrifizierter 1er BMW zum Einsatz kommen.

Schlagwörter: BMW, Elektroauto

Kommentar hinterlassen