Der Volkswagen Beetle steht in den Startlöchern

Der VW Käfer zählt mit gut 21 Mio. abgesetzten Einheiten zu den erfolgreichsten Autos aller Zeiten. Seiner erster Nachfolger, der New Beetle, konnte an diesen Erfolg nicht anknüpfen. Obwohl die Herkunft gut zu erkennen war, setzte Volkswagen letztlich nur unwesentlich mehr als eine Mio. Einheiten ab. Doch nun wagt man einen erneuten Versucht. Mit dem Beetle soll alles anders werden. Der zweite Nachfolger des legendären Käfers entspricht vielmehr dem Zeitgeist und hebt sich vom New Beetle deutlich ab.



Die auffälligste Änderung ist an der Karosserie zu erkennen. Während der New Beetle eher nach Knutschkugel aussah, wirkt der Beetle sehr viel sportlicher und aggressiver. Das Dach wurde herabgesetzt und die Motorhaube verlängert. Hieran wird auch ersichtlich, wer das Auto kaufen soll: Nicht nur Hausfrauen und Designfanatiker, sondern auch richtige Männer sollen sich für den neuesten Volkswagen Sprössling begeistern können. In Berlin, wo gleich 30 Beetles zu Werbezwecken im Einsatz waren, kam von der Zielgruppe viel positives Feedback.

Um dieses Vorhaben zu untermauern geht der Beetle auch gleich mit einem Sondermodell an den Start. Normalerweise werden Sondermodelle eingeführt, um einen schleppenden Verkauf anzukurbeln. Doch in diesem Fall möchte Volkswagen zeigen, wie das Fahrzeug tatsächlich am Markt positioniert ist. Das Sondermodell wird als Black Turbo Edition bezeichnet und macht seinem Namen alle Ehre: Eine schwarze Lackierung und eine ordentliche Motorisierung versprechen ordentlichen Fahrspaß.

Allerdings kommt die Black Turbo Edition zunächst in den USA auf den Markt. Volkswagen hat die USA als wichtigsten Markt für den Käfer Nachfolger auserkoren, sodass sich deutsche Autofans noch ein wenig gedulden müssen. In den USA kann das Editionsmodell, das mit einem 2.0 TSI Aggregat ausgestattet ist und 200 PS bei einem maximalen Drehmoment von 280 Nm leistet, ab einem Nettopreis von 24.950 US-Dollar geordert werden. In der späteren Standardversion wird das Fahrzeug schon ein wenig günstiger zu haben sein.

Zwischen Herbst und Ende des Jahres wird der Volkswagen Beetle aller Voraussicht nach auch nach Deutschland kommen – auch wenn das Fahrzeug bereits zu Werbezwecken in Berlin zu sehen war und zum Probefahren bereit stand. Wie bei autoversicherung-online zu lesen ist, ließ Volkswagen bereits durchklingen, dass die Black Turbo Edition auch nach Deutschland kommt. Aber auch jenseits des Sondermodells dürfte der jüngste VW Sprössling jede Menge Zustimmung liegen, zumal Volkswagen auf seiner Webseiten angibt, dass der Beetle ab 16.950 Euro starten wird. Vorbestellungen für den Beetle Black, der im Video zu sehen ist, werden bereits entgegen genommen.

Schlagwörter: vw

Kommentar hinterlassen