Mazda setzt auf konsequente Verbesserung

Das Ansehen japanischer Autos hat sich in den vergangenen Jahren grundsätzlich gewandelt. Früher galten Fahrzeuge von Herstellern wie Mazda zwar als günstig, wurden im Hinblick auf die gebotene Qualität jedoch nicht unbedingt von jedem Autofahrer geschätzt. Doch mittlerweile sieht es vollkommen anders aus. Wirft man einen Blick auf die Mängelstatistiken des TÜV, so schneiden in Japan entwickelte Fahrzeuge besonders gut ab. Daher genießen die Fahrzeuge mittlerweile auch einen hervorragenden Ruf.

Doch nicht nur in Sachen Qualität hat sich eine Menge getan. Auch beim Design haben Mazda und Co eine Menge gelernt. Man werfe nur einen Blick auf die aktuellen Mazda Modelle. Im oberen Video ist der Mazda 3 zu sehen, der inzwischen richtig europäisch aussieht. Das Fahrzeug überzeugt mich persönlich mit einer modernen und in gewisser Weise auch sportlichen Formgebung. Die Ingenieure und Designer von Mazda betrachten sich als Meister des Handwerks – eine Botschaft, die im Video schön vermittelt wird. Passt zu einem japanischen Fahrzeug auch hervorragend, schließlich sind die Japaner für ihre traditionsreiche Handwerkskunst bekannt.

Mazda 2: Leichtbauweise ist angesagt

Noch besser gefällt mir das Video zum etwas kleineren Mazda 2. Im Mittelpunkt steht das Thema Gewichtsreduzierung, das aktueller denn je ist. Schließlich sollen moderne Fahrzeuge vor allem sparsam sein. Allerdings ist es gar nicht so leicht, das Fahrzeuggewicht zu reduzieren. In Anbetracht der Tatsache, dass zunehmend mehr Assistenzsysteme Einzug in die Fahrzeug halten, werden die Autos immer schwerer. Bereits Kleinwagen können heutzutage ein stattliches Gewicht auf die Waage bringen.

Im Video erklärt der verantwortliche Ingenieur von Mazda, mit welcher Konsequenz das Ziel verfolgt wurde, die das neue Modell Mazda 2 um 100 Kilogramm leichter zu machen – ein Ziel, das letztlich auch erreicht wurde.

Schlagwörter: Mazda

Kommentar hinterlassen