Unglaublich viel Schnee: Ein Winterauto wäre nicht schlecht

Hier im Süden der Republik schneit es seit Tagen – und das sogar nahezu ununterbrochen. Bereits am Sonntag machte mir der viele Schnee ordentlich zu schaffen. Bevor ich mit dem Auto aus dem Hof herausfahren konnte, galt es erst eine halbe Stunde lang Schnee zu schaufeln. Trotz Winterdienst sah es auf vielen Straßen nicht viel besser aus.

Generell bin ich kein allzu größer Freund von Winterfahrzeugen. Ich finde es eher lachhaft, wenn Leute ihr gutes Auto für mehrere Monate in der Garage einmotten und in der Zwischenzeit mit einem anderen Fahrzeug unterwegs sind. Aber bei diesem Winterwetter könnte selbst ich mich für ein Winterauto begeistern. Allerdings nicht um die vorhandenen Autos zu schonen, sondern um besser durch den Schnee zu kommen.

Einen konkreten Favoriten habe ich zwar nicht, aber es müsste definitiv ein guter Geländewagen sein. Wäre das Budget unbegrenzt, würde ich vermutlich zur G-Klasse von Mercedes-Benz greifen. Dieses Geländefahrzeug ist zwar nicht gerade billig (weder in der Anschaffung, noch im Unterhalt), aber die Fahreigeschaften bei Schnee sind richtig gut. Bei einem kleineren Budget wäre vermutlich der Landrover Defender nicht schlecht, zumal ich mir vorstellen könnte, den auch im Sommer zu fahren. Wenn nur ganz wenig Geld zur Verfügung stehen würde, wäre es vermutlich der Lada Niva. Der Mini-Geländewagen aus Russland wird gerne unterschätzt. Ich meine bei YouTube schon einmal ein Video gesehen zu haben, in welchem ein Lada Niva einen BMW X5 aus dem Schnee zieht.

Doch auch ein solches Fahrzeug kann seine Stärken natürlich nur dann ausspielen, wenn die richtigen Winterreifen montiert sind. Hier halte ich Allwetterreifen für sinnvoll, weil man so hohe Kosten umgeht. Für mehr Grip würde ich dann ohnehin Schneeketten montieren. So kommt man dann auch bei uns die Berge hoch.

Kommentar hinterlassen