Tipps zur richtigen Nutzung der Klimaanlage im Auto

Seit knapp drei Wochen wird Deutschland von einer regelrechten Hitzewelle heimgesucht. Hierunter müssen zahlreiche Personen leiden, unter anderem auch Autofahrer. Besonders schwer trifft es diejenigen, die ihre Fahrzeuge nur im Freien parken können. Bei direkter Sonneneinstrahlung hießen sich die Fahrgastzellen rasch auf und erreichen äußerst unangenehme Temperaturen. Daher ist es empfehlenswert, vor dem Einstiegen erst einmal alle Türen (einschließlich Kofferraumklappe) zu öffnen und ordentlich durchzulüften.

Zumeist genügt das Lüften nicht, weshalb die meisten Kraftfahrer die Klimaanlage einschalten. Dies ist bei solchen Temperaturen ein großer Nutzen – sofern sie denn richtig bedient wird. Die folgenden Tipps helfen dabei, die Klimaanlage im Auto richtig zu nutzen.

Tipp 1: Temperatur richtig einstellen

Die meisten Autofahrer verfahren beim Einschalten der Klimatisierung nach einem simplen Prinzip: Die Temperatur wird auf die niedrigste Stufe geschaltet. Empfehlenswert ist diese Vorgehensweise jedoch nur bedingt. Wenn die Temperatur im Fahrgastraum sinkt, sollte die Kühlung gemildert werden. Hierbei gilt: Je höher die Außentemperatur, desto weniger stark sollte die Luft heruntergekühlt werden. Ein zu großer Temperaturunterschied ist für den Körper eine große Belastung.

Einige Erwachsende und insbesondere Kinder reagieren auf Klimaanlagen sehr empfindlich und können daher schnell krank werden. Damit dies nicht geschieht, sollte der Luftzug nicht zu stark eingestellt und außerdem nicht direkt auf die Personen gerichtet sein.

Tipp 2: Klimaanlage rechtzeitig ausschalten

Clevere Autofahrer, schalten die Klimaanlage nicht erst beim Erreichen ihres Ziels aus. Besser ist es, sie rund zehn Minuten vorher abzuschalten. Ein schlagartiger Anstieg der Temperatur ist dadurch nicht zu befürchten, es wird weiterhin kühle Luft gespendet. Allerdings kann sich der Klimakondensator rascher erwärmen, wodurch sich weniger Kondenswasser bildet – zumal Feuchtigkeit durch die Luft gleich abtransportiert wird.

Ein spätes Ausschalten der Klimaanlage führt dazu, dass der Klimakondensator zunächst eiskalt ist und sich sehr langsam auf die Umgebungstemperatur erwärmt. Es bildet sich viel Kondenswasser, das wiederum einen Nährboden für Bakterien bildet. Infolge kann beim Einschalten der Lüftung ein unangenehmer Geruch entstehen. Wer die Klimatisierung früher ausschält, verringert dieses Risiko und benötigt keine Klimaanlagen Desinfektion.

Tipp 3: An den Klimaanlagen-Check denken

Klimaanlagen gelten als komplex und können leicht beschädigt werden, insbesondere wenn sich das Klimaanlagenmittel mit Wasser vermischt. Sollte der Klimakompressor beschädigt werden, droht eine kostspielige Reparatur. Daher ist es ratsam, vorsorglich zu handeln und die Klimaanlage gemäß Wartungsintervall kontrollieren zu lassen. Mehrere regelmäßige Klimaanlagen-Checks sind deutlich günstiger als eine Reparatur.

Schlagwörter: kfz-werkstatt

Kommentar hinterlassen