Wertanlage Oldtimer – Preise seit Jahren am Steigen

Nicht erst seit der Finanzkrise haben sich historische Fahrzeuge zur beliebten Geldanlage entwickelt. Seit jeher gibt es Enthusiasten, die für ausgefallene Oldtimer teilweise beachtliche Preise zahlen. Fahrzeuge traditionsreicher Autohersteller, wie Ferrari, Porsche oder Mercedes, sowohl bei Auktionen als auch im freien Markt zu beeindruckenden Preisen den Eigentümer wechseln.

Rare Luxusmodelle sind besonders gefragt

Zahlreiche Luxusmodelle wurden einst in nur geringen Stückzahlen hergestellt. Heute sind sie genau deshalb so gefragt. Je älter die Modelle sind, desto weniger fahrbereite Exemplare existieren zumeist. Entsprechend groß ist das Verlangen etlicher Sammler, genau diese Modelle zu besitzen.

In letzter Zeit haben sich Sammler darauf verlagert, möglichst gut erhaltene Wagen einfach in die Garage zu stellen und zu warten, bis diese im Wert steigen. Solch eine Investitionsstrategie erfordert Geduld, Kapital und Möglichkeiten zum Unterstellen der Autos. Doch gerade bei limitierten Auflagen, die in kleiner Stückzahl produziert wurden, kann diese Strategie zu satten Renditen führen.

Nobelmarken werden durch Formel1 und andere Rennen bekannter

Klangvolle Namen, wie Ferrari oder Porsche, begründen ihren legendären Ruf gewonnener Autorennen. Ferrari kann im Motorsport auf eine absolute Spitzenposition blicken, die lange Jahre hindurch unangefochten blieb. Neue Reglements und technische Verbesserungen sorgen jedoch für Abwechslung, weshalb mittlerweile auch andere Marken weit vorne mitfahren. Vielleicht werden die Spitzenreiter bei den wertvollsten Oldtimern der Welt in absehbarer Zeit von anderen Marken, wie z.B. Renault oder BMW, abgelöst.

Fahrzeugzustand beeinflusst den Wert enorm

Wer selbst investieren und sich einen Oldtimer als Wertanlage in die Garage stellen möchte, sollte jedoch vorsichtig sein. Entscheidend ist vor allem der Zustand des Fahrzeugs. Leider finden sich am Markt zahlreiche Fahrzeuge, die einst von Bastlern in Stand gesetzt wurden. Deren Authentizität lässt manchmal zu wünschen übrig, sodass es teilweise nicht einmal gelingt, eine H-Zulassung zu ergattern.

Deshalb ist es vor allem aus Anlagesicht oft vernünftiger, lieber ein professionell restauriertes Fahrzeug zu erwerben – auch wenn dessen Preis ein ganzes Stück höher liegen mag. Doch gerade bei historischen Automobilen gilt, dass sich Qualität langfristig immer auszahlt.

Den richtigen Oldtimer kaufen

Selbstverständlich muss ein Oldtimer keineswegs nur in der Garage stehen. Wer Spaß an automobilem Kulturgut hat, darf sich damit auch gerne auf die Straße bewegen. Die gelegentliche Nutzung als Zweitwagen kann zugleich die Bereitschaft erhöhen, sich für den Kauf eines Oldtimers zu entscheiden.

Falls das Geld für den Kauf nicht in voller Höhe zur Verfügung steht, bietet sich eine Autofinanzierung mit Schlussrate an. Viele Banken bieten dieses clevere Finanzierungsmodell mit geringen Ratenzahlungen an. Per Vergleichsportal lassen sich die besten Konditionen herausfinden. Auch der Antrag ist dort schnell gestellt, damit das Geld für den Kaufpreis rasch zur Verfügung steht. Ggf. kann es sinnvoll sein, im Budget noch ein paar Euro mehr einzuplanen, um damit eventuell anfallende Wartungskosten abzudecken.

Kommentar hinterlassen