Frage von: Matthias

Was fällt beim Bremssattel Überholen an Kosten an?

Mir wurde in der Autowerkstatt gesagt, dass meine Bremsanlage nicht mehr zuverlässig arbeitet, man das Problem aber lösen kann. Angeblich müsse ich nur den Bremssattel überholen lassen. Doch soweit ich mich auskenne, bremst der Bremssattel doch überhapt nicht, weil diese Aufgabe von den Bremsbelägen übernommen wird. Hilft diese Maßnahme dann überhaupt oder ist das Geldmacherei? Mit welchen Kosten ist wohl zu rechnen?

Antwort:

Genau genommen kommt es eher selten vor, dass man einen Bremssattel überholen lässt. Für gewöhnlich ist ein Bremssattel sehr lange nutzbar, da an ihm kein Verschleiß auftritt. Was gewechselt wird, sind die Bremsbeläge und ggf. auch die Bremsscheiben. Deshalb wäre es ratsam, sich einmal erklären zu lassen, weshalb die Überholung angeblich erforderlich sei.

Außerdem stelt sich die Frage, ob ein wirkliches Überholen gemeint ist. Normalerweise ist der Aufwand sehr hoch bemessen. Da wird es günstiger sein, gleich neue Bremssättel zu kaufen und einbauen zu lassen. Zumindest befindet man sich dann im Sitz neuer Bremssättel. Höchstens aus Sicht des Tunings kann sich eine solche Maßnahme lohnen: Einen Bremssattel pulverbeschichten zu lassen, sieht gut aus und wertet das Auto auf.

Nächste Frage: Wo können wir Campingbusse mieten, die günstig sind?