Frage von: Daniel Schröder

Motorwäsche selber machen: Wie geht das?

Unter der Motorhaube von meinem Opel sieht es richtig wüst aus. Ein Kumpel, hat mir gesagt, dass man die Motorwäsche selber machen kann. Es soll gar nicht so schwierig sein, den Motorraum von Schmutz und Dreck zu befreien. Er selbst fährt einen Audi und scheint das schon ein paar Mal erfolgreich gemacht zu haben. Kann da denn nichts kaputt gehen?

Antwort:

Bei der Reinigung des Motorraums handelt es sich um ein Thema, bei dem es vorsichtig zu sein gilt. Schon so mancher Autofahrer hat kurzerhand mit dem Dampfdruckreiniger auf den Motor gehalten, was nicht gerade clever ist: Kabel und Schläuche können sich lösen, so dass das Auto nicht mehr anspringt.

Außerdem gilt es zu klären, ob man die Motorwäsche selber machen darf. Bei einigen Automodellen ist solch eine Reinigung grundsätzlich nicht gestattet: Unter Umständen kann sie zum Verlust der Fahrzeuggarantie führen. Viele Autohersteller beschichten die Komponenten mit einer Schutzschicht, die durch Wasser und Reinigungsmittel abgetragen werden können. Die Folge des Abtragens wäre das spätere Auftreten von Korrosion. Deshalb sollte man erst einmal im Handbuch des Autos nachlesen, ob eine Motorwäsche durchführen darf.

Nächste Frage: Wo kann man Nebelscheinwerfer als Ersatzteil günstig zu kaufen?