Wie Sie passende Anhänger Kotflügel nachkaufen

Ohne Anhänger Kotflügel geht es nicht. Der TÜV schreibt diese Anhängerteile vor, weshalb man beschädigte oder fehlende Anhängerkotflügel ersetzen muss.

Ob es um einen klassischen Pkw-Anhänger oder um einen Pferdeanhänger geht, ist im Grunde vollkommen egal: Ein Anhänger muss grundsätzlich über einen Schutz für die Räder verfügen. Da Anhänger im Normalfall über keinen Radkasten verfügen, gilt es ein Schutzblech bzw. einen Kotflügel anzubringen. Dieser ist bedeutsam: Ohne entsprechenden Schutz ist es nicht möglich, die Hauptuntersuchung (HU) beim TÜV zu bestehen.

Gleich aus zwei Gründen ist dieser Schutz so bedeutungsvoll. Nächst einmal dient er als mechanischer Schutz, der ein Berühren der Reifen verhindern soll. Nicht nur Personen werden hierdurch geschützt: Diese Maßnahme dient auch der Sicherung der Ladung. Sollte sich die Ladung lösen und direkt auf das drehende Rad treffen, könnt dies schlimme Folge nach sich ziehen. Außerdem dienen die Anhängerkotflügel auch als Spritzschutz: Regenwasser wird nicht in die Höhe geschleudert, sondern abgefangen. Somit der Hänger bei Regen nicht zum Sichthindernis für andere Verkehrsteilnehmer.

Defekte Anhänger Kotflügel unmittelbar ersetzen

Bei einem Anhänger werden die Schutzbleche seitlich, entweder direkt am Anhängergestellt oder an den Bordwänden befestigt. Hierdurch entsteht eine Hebelwirkung: Die Schrauben sind hohen Belastungen gesetzt. Dementsprechend kann es vorkommen, dass der Hänger beschädigt wird. Es ist schon häufiger vorgekommen, dass sich Leute kurzzeitig auf die Schutzbleche setzen wollten, um sich darauf auszuruhen. Aufgrund der Hebelwirkung kann es vorkommen, dass sich Bleche unmittelbar abreißen.

Ohne Schutz zu fahren, geht einfach nicht. Dementsprechend gilt es Ersatzteile zu beschaffen und zu montieren. Im Grund gestaltet sich dies nicht schwierig: Über den Fachhandel für Anhängerzubehör ist es möglich, Anhängerkotflügel oder Anhängerschutzbleche zu beziehen.

Schutzbleche für Anhänger richtig auswählen

Beim Kauf muss im Wesentlichen auf zwei Dinge geachtet werden. Da wären zunächst einmal die Abmessungen. Verständlicherweise spielt die Anhängergröße bzw. die Radgröße eine wichtige Rolle. Bei einem Zwei-Achs Anhänger werden andere Abdeckungen als bei einem Ein-Achs Anhänger benötigt. Zudem sollte man geeignetes Befestigungsmaterial, wie Halterungen und Schrauben gleich mitkaufen. Gute Händler für Anhängerteile bieten oftmals auch komplette Sets an.

Ob die Bleche nun aus verzinktem Edelstahl, aus einfachem Stahlblech oder aus Kunststoff gefertigt sein sollten, ist eher eine Frage des persönlichen Geschmacks. Grundsätzlich ist es lohnenswert, auf den verzinkten Edelstahl zu setzen, weil dieser für Qualität steht. Aber auch Kunststoffkotflügel haben ihre Daseinsberechtigung: Biegsame Kunststoffe sind hart im Nahmen und stellen auf so manchem Gelände mehr als nur eine Alternative dar.

Was den Hersteller betrifft, so sollte man unbedingt Qualität kaufen. Zuvor gilt es jedoch einen Händler für Anhängerzubehör zu finden, der wirklich günstig ist. Deshalb raten Experten auch dazu, vor einem Kauf stets online zu suchen bzw. mehrere Onlineshops zu durchstöbern, damit man Auswahl und Preise gut miteinander vergleichen kann.