Man kann eine Anhängerkupplung auch selber einbauen

Wer eine neue Anhängerkupplung einbauen möchte, kann dies auch selber tun. Ein guter Nachrüstsatz inklusive Einbauanleitung ist natürlich Grundvoraussetzung.

Die Nachrüstung von Anhängerkupplungen liegt heutzutage sehr im Trend. Es gibt viele Autofahrer, die sich bewusst für diesen Weg entscheiden. Gerade weil Anhänger in der Anschaffung immer günstiger werden und man diese im Bedarfsfall auch preiswert mieten kann, hat das Interesse stark angezogen.

Weil die meisten Autos erst einmal ohne Anhängerkupplung gekauft werden, kommt man später um das Nachrüsten nicht herum. Vor allem wenn man Gebrauchtfahrzeuge fährt, hat man häufig keine andere Wahl: Manchmal sucht man die Kupplungen für Anhänger umsonst. Weil die Fahrzeuge so günstig sind, kauft man sie aber trotzdem.

Die Nachrüstung kann man selber durchführen

Im Grunde kann man so gut wie jeder Kfz-Werkstatt mit der Nachrüstung beauftragen. Doch das selber Einbauen liegt heutzutage ebenso im Trend. Dies liegt - wie gut nachvollziehbar sein dürfte - vor allem an den Kosten. Lässt man Anhängerkupplungen in Werkstätten einbauen, wird es alles andere als günstig. Es sind in erster Linie die Arbeitsstunden bzw. die Personalkosten, die den Preis am Ende stark nach oben treiben. Die Anhängerkupplungen und Nachrüstsätze sind meistens sogar relativ günstig. Vielmehr ist es die anfallende Arbeit, die eine Nachrüstung teuer machen kann.

Es spricht auch nichts dagegen, auf diese Weise zu verfahren und Einbau sowie Montage der Anhängerkupplung selbst zu übernehmen. Zwar muss man dafür mehrere Stunden an Zeit investieren, aber dafür kann man im Gegenzug bares Geld sparen und somit die Kosten sehr deutlich senken.

Nur wenn man technisch begabt ist, sollte man die Anhängerkupplung einbauen

Allerdings darf man die Arbeit, die im Rahmen des Einbaus anfällt, auf gar keinen Fall unterschätzen. Es ist nicht gerade leicht, diese Arbeit in Kürze durchzuführen. Immerhin muss man technische sehr erfahren sein. Es gilt die richtigen Werkzeuge zu besitzen und die Einbauanleitung lesen zu können. Unter anderem darf einem der Schaltplan für die Elektronik keine Sorgen bereiten.

Genau betrachtet gibt es nur wenige Privatpersonen, die Anhängerkupplungen selber einbauen können. Der Aufwand darf in der Tat nicht unterschätzt werden. Wer technische nicht absolut fit ist, sollte sich besser an eine Kfz-Werkstatt wenden und den Einbau dort durchführen lasen. Selbstverständlich ist dies nicht so günstig, aber dafür hat man die Gewissheit, dass das spätere Ergebnis überzeugt. Falls man diesen Weg wählt, ist es logischerweise wichtig, Angebote einzuholen und zu vergleichen, damit es nicht unnötig teuer wird.