Wie man den idealen Motorradtrailer auswählt

Auch mit einem günstigen Motorradtrailer ist es möglich, Motorräder sich zu transportieren. Letztlich muss nur die Qualität überzeugen.

Mit dem Motorrad direkt auf der Straße unterwegs zu sein, ist natürlich am schönsten. Jedoch ist dies nicht immer möglich. Manchmal bleibt einem keine andere Wahl, als Motorräder passiv zu bewegen bzw. sie zu überführen. Dies setzt natürlich voraus, dass man auf einen entsprechenden Trailer zurückgreife kann. Nur mit einem Motorradanhänger ist es letztlich möglich, einen komfortablen und vor allem auch sicheren Motorradtransport durchzuführen.

Die meisten Motorradfahrer müssen jedoch zugeben, dass sie keinen Hänger besitzen, mit welchem es möglich ist, Motorräder aufzuladen und zu transportieren. Wenn der Transport eines Motorrads ansteht, bleibt daher häufig keine andere Möglichkeit, als erst einmal einen entsprechenden Anhänger zu besorgen. Wie man sich hierbei entscheidet, hängt natürlich vom Bedarf ab.

Trailer gibt es in verschiedenen Ausführungen

Ob man einen Motorradtrailer kaufen oder lediglich mieten möchte, ist zunächst einmal zweitrangig. In erster Linie ist es von Bedeutung, ein gutes Modell zu wählen. Vor allem Hänger, die absenkbar sind, gelten als gefragt. Sie erlauben ein schnelles und unkompliziertes Aufladen, bei welchem man auf den Einsatz von Auffahrrampen oder Verladeschienen verzichten kann. Außerdem mögen es viele Leute, wenn der Hänger geschlossen ist. Geschlossene Hänger (meist per Anhängerplane) bieten den Vorteil, dass die Motorräder vor Schmutz und Regen geschützt sind.

Wie schon erwähnt wurde, kann man Motorradhänger mieten und kaufen. Das Mieten dürfte in den meisten Fällen die interessantere Variante verkörpern, weil der Bedarf nicht ganz so häufig existiert. Das Mieten ist auch nicht schwierig, da im Grunde fast jeder guter Anhängerverleih weiterhelfen kann. Sollte man keine Anhängervermietung finden, die entsprechende Anhänger im Programm hat, kann auch bei Motorradhändlern nachgefragt werden. Die Händler wissen oftmals genau, wo man gute Anhänger ausleihen kann - teilweise werden die Hänger sogar direkt vermietet.

Motorradtrailer gebraucht kaufen oder selber bauen

Sollte ein langfristiger Bedarf bestehen, ist es natürlich sinnvoller, sich einen Hänger zu kaufen. Es ist gar nicht so schwer, einen Anhänger für Motorradtransporte zu kaufen. Es gibt mehrere Hersteller, die mit erstklassigen Lösungen überzeugen, beispielsweise weil die Hänger absenkbar und teilweise auch geschlossen erhältlich sind. Was die Preise betrifft, so kommt es ganz darauf an, ob man den Hänger neu oder gebraucht kaufen möchte. Gebrauchte Anhänger sind natürlich ein ganzes Stück günstiger. Im Grunde muss man hier einfach nur Zeit in die Suche investieren. Vor allem über Anhängerbörsen und Marktplätze im Weg stößt man auf gute Angebote.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den Trailer selber zu bauen. Etliche Biker verfahren auf diesem Weg. Es ist möglich, einen konventionellen Pkw-Anhänger so umzurüsten, dass er eines oder auch mehrere Motorräder aufnehmen kann. Entsprechende Halterungssysteme sind jedoch nicht immer ganz so leicht umzusetzen. Außerdem ist die Belastung nicht zu unterschätzen, weshalb man sich besser absichern sollte und seine Konstruktion dem TÜV vorzeigt, bevor man wirklich auf Tour geht Motorräder mit dem Hänger transportiert.