Wie man einen EU-Wagen günstig erwirbt

Als EU-Wagen sind Neuwagen und Gebrauchtwagen deutlich günstiger. Kauf und Überführung kann man selbst durchführen. Doch Agenturen sind besser und billiger.

Für immer mehr Autokäufer steht fest, dass sie ein Importfahrzeug aus der EU kaufen möchten. Dies gilt sowohl für Neuwagen, als auch für Gebrauchtwagen, was genau betrachtet kein sehr großes Wunder ist, da man durch den Kauf eines Wagens, der aus einem EU-Lands stammt, bares Geld sparen kann. Sofern man den Autokauf richtig angeht, kann man in den meisten Fällen sogar einen richtig großen Preisvorteil erzielen.

Die meisten Kaufinteressenten wissen dies nur allzu gut und möchten deshalb einen EU-Wagen kaufen. Allerdings müssen viele zugeben, dass sie nicht genau wissen, was es mit dieser Art von Autokauf auf sich hat und wie der günstige Autopreis zustande kommt. Daher wird nachfolgend erläutert, wieso EU-Fahrzeuge so günstig sind.

Genau genommen ist das Prinzip, das sich hinter dieser Art von Autokauf verbirgt, ganz schnell erklärt: In einigen Ländern der EU werden Neufahrzeuge schlichtweg günstiger als in Deutschland verkauft. Der günstigere Neuwagenpreis kann auf mehrere Faktoren wie zum Beispiel die Preispolitik des Herstellers zurückzuführen sein. In der Regel ist es allerdings ein anderer Steuersatz bzw. eine niedrigere Mehrwertsteuer, welche die Autos so günstig macht. Die niedrigere Steuer kann die Autos gleich ein paar tausend Euro preiswerter machen. Daher lohnt es sich, die Fahrzeuge im Ausland zu kaufen und dann nach Deutschland zu überführen.

Der Import eines Wagens aus der EU stellt kein allzu großes Problem dar und verursacht so gut wie keine Kosten, da das Auto aufgrund von Handelsabkommen, die von den EU-Staaten geschlossen wurden, steuerfrei und zollfrei nach Deutschland importiert werden kann. Kosten fallen genau betrachtet nur für die Überführung (den Autotransport) sowie die Umschreibung der Fahrzeugpapiere an.

Eigentlich könnte man einen EU-Wagen sogar selbst im Ausland bei einem Autohaus kaufen und dann nach Deutschland überführen. Allerdings ist man in der Regel besser damit bedient, sich an eine Autovermittlung zu wenden: Die Agentur nimmt einem die gesamte Arbeit ab. Sie begibt sich auf die Suche nach einem günstigen Autohändler und organisiert eine günstige und zugleich abgesicherte Überführung, so dass man kein Risiko eingeht. Obwohl die Agenturen und Vermittlungen natürlich nicht umsonst arbeiten, kommt man zumeist trotzdem günstiger davon, weil sie die Fahrzeuge bzw. EU-Wagen nochmals günstiger einkaufen und zudem eine besonders günstige Überführung organisieren können.