Wie ersteigere ich bei Autoauktionen ein günstiges Auto?

Wer bei Autoauktionen gewinnen bzw. ein Auto günstig ersteigern möchte, muss die Tipps der Profis kennen. Denn Profi-Bieter ersteigern immer günstige Autos.

Inzwischen liegen Autoauktionen sehr stark im Trend: Für immer mehr potentielle Autokäufer steht fest, dass sie sich diese Möglichkeit nicht entgehen lassen möchten, schließlich können wie womöglich ein Auto sehr günstig ersteigern können. Genau genommen sind Hoffnung und Zuversicht sehr groß: Die Teilnahme an einer Autoversteigerung scheint für viele bereits der Garant für ein günstiges Auto zu sein.

Doch leider sieht es in der Praxis gänzlich anders aus: Wer bei Autoauktionen wirklich gute Schnäppchen machen möchte, muss sich genau mit diesem Geschäft auskennen. Nur so ist es möglich, Autos günstig zu ersteigern. Nachfolgend werden die wichtigsten Punkte aufgezeigt, die man als potentieller Bieter und Teilnehmer einer Autoauktion im Hinterkopf behalten sollte.

Zunächst einmal ist es so, dass zur Ersteigerung eines günstigen Gebrauchtwagens immer eine gute Portion Glück gehört. Es kommt immer ganz darauf an, welche Autos zur Auktion stehen und wie viele Interessenten teilnehmen bzw. die letzten Endes auch ein Gebot abgeben. Des Weiteren kommt es auch immer darauf an, wie es um das Fachwissen und die Erfahrung der Bieter bestellt ist: Wenn man gegen einen Profi bietet, wird man entweder verlieren oder man erwirbt das Fahrzeug zu einem Preis, der allerhöchstens marktüblich, aber nicht mehr unbedingt günstig ist.

Daher kann bereits an dieser Stelle gesagt werden, dass es immer ganz auf den Tag ankommt: Es gibt Autoauktionen, auf denen stehen viele gute Gebrauchtfahrzeuge zur Auktion und es gibt so gut wie keine Mitstreiter bzw. Gegenbieter, dann gibt es aber auch Versteigerungen, bei denen das Angebot miserabel ist und zudem sehr viele Bieter auftreten – dann ist es um die Chancen eher schlecht bestellt.

Alle Interessenten bzw. potentiellen Bieter sind mit den folgenden zwei Tipps gut beraten. Erstens: Man muss über die Marktpreise der Autos Bescheid wissen. Nur wenn man den Fahrzeugwert kennt, kann man sich eine realistische Grenze setzen und verhindern, dass man zu viel bezahlt. Zweitens: Man darf sich nicht von seinen Emotionen lenken lassen. Bei Autoauktionen kommt es immer wieder vor, dass Bietergefechte ausbrechen, zumeist zwischen unerfahrenen Autokäufern. Diese lassen sich elektrisieren und wollen das Auto plötzlich unbedingt ersteigern. Doch wer so handelt, kann nur selten gewinnen. Daher ist es wichtig, sich eindeutige Grenzen zu setzen und im Bedarfsfall auszusteigen. Dann kehrt man womöglich ohne Auto von der Auktion zurück, aber dafür hat man auch kein schlechtes Geschäft gemacht.