Mit einer Gebrauchtwagenpreisliste wissen Käufer und Verkäufer Bescheid

Wenn ein Fahrzeug bewertet werden soll, ist eine aktuelle Gebrauchtwagenpreisliste immer von Vorteil. So kann der Wert des Autos direkt abgelesen werden.

Leider ist es gar nicht immer so einfach, den Wert eines Autos zu bestimmen. Bei einigen Gebrauchtfahrzeugen kann man sich relativ unsicher sein. In solchen Fällen ist es immer gut, wenn es eine Art offizielle Preisliste gibt, von welcher man den Gebrauchtwagenpreis ablesen kann. Diesen Preis kann man anschließend als Grundlage für Verhandlungen um den Kaufpreis heranziehen.

Doch zunächst einmal muss man solch eine Liste bzw. eine so genannte Gebrauchtwagenpreisliste in die Hände bekommen. Letzteres gestaltet sich jedoch gar nicht immer so einfach - zumindest dann nicht, wenn man sei kostenlos erhalten möchte. Denn die meisten Anbieter rücken diese Information nicht kostenlos heraus. Wenn man dazu bereit ist, ein paar Euro zu investieren, hat man es wesentlich leichter.

So kann man den Listenpreis unmittelbar erfahren, wenn man einen entsprechenden Fahrzeugbewertungsservice nutzt. Im Web findet man heutzutage mehrere Portale vor, auf denen man Autobewertungen durchführen kann. Dazu gilt es die wichtigsten Rahmendaten des Fahrzeugs anzugeben, anschließend wird einem die zugehörige Gebrauchtwagenpreisliste angezeigt. Ihr kann man entnehmen, zu welchen Preisen der Gebrauchtwagen üblicherweise auf dem Markt gehandelt wird. Die Daten stammen von Unternehmen, die Kaufpreise erfassen und dokumentieren. In der Regel werden entsprechenden Listen einmal im Jahre veröffentlicht.

Solch ein Service ist allerdings kostenpflichtig. Sofern man kein Geld für die Gebrauchtwagenpreisliste ausgeben möchte, gilt es einen anderen Weg zu finden. Dieser kann zum Beispiel darin bestehen, sich mit einem Gebrauchtwagenhändler in Verbindung zu setzen. Allerdings sollte man diesen gut kennen, weil er einem sonst wohl eher nicht verraten wird, zu welchem Preis das Auto gehandelt wird - es sei denn, man sagt gleich, dass das Fahrzeug nicht unmittelbar zum Verkauf steht.

Die Händler verfügen nämlich über spezielle CDs bzw. über Datensätze, in denen Gebrauchtwagenpreise erfasst sind. Diese stammen zumeist von denselben Unternehmen, die auch die Online-Fahrzeugbewertungen anbieten. Theoretisch könnte man diese Datensätze auch kaufen, allerdings lohnt sich die Investition für Privatpersonen meistens nur selten. Da ist es günstiger, eine Bewertung online durchzuführen, weil der direkte Zugang zu den Datensätzen üblicherweise teurer ist.