Die Fahrzeugvollverklebung ist häufig die beste Entscheidung

Bevor man viel Geld ausgibt und eine mutige Farbe dauerhaft lackiert, setzt man besser auf die Fahrzeugvollverklebung. Hier finden Sie hilfreiche Tipps.

Wer sein Auto in einer vergleichsweise mutigen Farbe lackieren möchte, sollte sich genau überlegen, ob dies tatsächlich der richtige Schritt ist. Denn längst nicht immer lohnt es sich, diesen Weg zu gehen. Denn ist ein neuer Autolack erst einmal aufgetragen, so kann die Sache nicht mehr rückgängig gemacht werden. Bei mutigen Farbtönen kommt das Problem hinzu, dass man bei einem späteren Verkauf des Autos oftmals vor dem Problem steht, keinen Interessenten zu finden. Oder man muss den Preis wegen der Autofarbe senken.

Aber es geht auch anders. Die Lösung für dieses Problem besteht in der so genannten Fahrzeugvollverklebung. Das Prinzip ist hierbei ganz einfach: Das Auto wird mit einer Autofolie überklebt. Man spricht auch von der so genannten Folierung, bei welcher die gesamte Karosserie überklebt wird. Alle Karosserieteile können beklebt werden, so dass sie letztlich in einer neuen Farbe aufwarten. Ob man nun Hochglanz oder matte Farben wünscht, ist im Grunde egal: Die Folie sind in fast allen erdenkbaren Farbtönen erhältlich.

Die Fahrzeugvollverklebung wird heutzutage vielen Ortes angeboten

Bis vor ein paar Jahren war es noch gar nicht so leicht, eine Lackierwerkstatt zu finden, bei der man sein Auto folieren konnte. Natürlich kann es vor Ort in Abhängigkeit von der jeweiligen Region immer noch zu Schwierigkeiten kommen. Doch in allen fast allen Großstädte und Metropolen wie Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart wird man heutzutage problemlos fündig: Es gibt mittlerweile viele Betriebe, die Fahrzeugvollverklebungen durchführen.

Sollten sich mehrere Anbieter finden, bietet es sich an, sich ein wenig Zeit zu nehmen und sich mit den Betrieben und deren Angeboten näher zu beschäftigen. Es lohnt sich zu hinterfragen, welche Folien eingesetzt werden und wie zufrieden die anderen Kunden mit dem Ergebnis sind. Schließlich geht es auch um Geld: Die Preise für eine Vollverklebung sind nicht immer ganz so niedrig. Dementsprechend muss man die Gewissheit haben, dass die Arbeit professionell durchgeführt wird.

Selber kleben ist nicht so empfehlenswert

Einige Leute werden sich jetzt bestimmt fragen, ob nicht die Möglichkeit besteht, eine Fahrzeugvollverklebung selber zu machen bzw. diese selbst durchzuführen. Allerdings raten Experten davon ab: Teilweise gestaltet es sich wirklich Schwierig, die Autofolie sicher anzubringen. Vor allem an kleinen Karosserieteilen, wie zum Beispiel an Außenspiegeln, muss man schon sehr erfahren sein, um die Autofolie ohne Falten oder Rissen anbringen zu können. Deshalb ist es zumeist besser, lieber in Ruhe nach einem Fachbetrieb zu suchen und sich dort ein Angebot einzuholen.