Wie das Autoleasing ohne Schufa wirklich funktioniert

Autoleasing ohne Schufa ist tatsächlich möglich. Falsche Hoffnungen darf man sich aber nicht machen. Hier erfahren Sie, worauf es wirklich ankommt.

Leasingfahrzeuge liegen stark im Kommen: Bei der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs entscheiden sich immer mehr Leute für das Kfz-Leasing. Diese Entwicklung ist alles andere als ungewöhnlich, da das Leasing gegenüber dem klassischen Autokauf einen beachtenswerten Vorteil mit sich bringt. Denn auch ohne großes Eigenkapital ist es möglich, in den Besitz eines guten Fahrzeugs zu gelangen.

Die Anzahl der Leasingangebote hat dementsprechend ordentlich zugelegt. Mittlerweile gibt es viele Leasinggesellschaften, die um die Gunst der Kunden bemüht sind. Doch so groß das Angebot auch ist: Sollte die eigene Bonität nicht ausreichend bemessen sein, beispielsweise weil sich in der Schufa Auskunft ein negativer Eintrag wieder findet, so kann es relativ schwierig werden, ein Auto zu leasen. Nur das Autoleasing ohne Schufa kann in solch einem Fall noch weiter helfen.

Trotz negativer Schufa Auskunft ein Auto leasen

Leasingunternehmen, wie beispielsweise die Autobanken, betrachten einen negativen Schufa-Eintrag als sehr schlechtes Bonitätsmerkmal, weshalb entsprechende Anfragen fast immer abgelehnt werden. Folglich gilt es einen anderen Weg finden, damit man trotz negativer Schufa Auskunft ein Auto leasen kann.

Wie bereits erwähnt wurde, ist das Autoleasing ohne Schufa eine Möglichkeit. Im Grunde geht es darum, sich an einen Leasinganbeiter zu wenden, der keine Schufa-Auskunft einholt und stattdessen bei der Vergabe von Leasingverträgen auf andere Bonitätsmerkmale achtet. Auf diesem Weg ist es tatsächlich möglich, einen Autoleasing Vertrag zu erhalten, da eine Abfrage der Schufa Auskunft gar nicht erst vorgenommen wird.

Autoleasing ohne Schufa gibt es nicht für jedermann

Allerdings sollten an dieser Stelle keine falschen Erwartungen aufgebaut werden. Im Web sowie auch in Zeitungen stößt man immer häufiger auf Werbeanzeigen, in denen schufafreie Autoleasing-Verträge versprochen werden. Fakt ist, dass diese Verträge längst nicht für jedermann zu haben sind. Es ist ganz klar, dass sich die Leasingfirmen absichern müssen und deshalb beim Autoleasing ohne Schufa sehr vorsichtig sind: Wer trotz negativem Schufa-Eintrag ein Leasingauto erhalten möchte, muss gewisse Sicherheiten stellen können.

Von höchster Bedeutung ist hierbei das Einkommen. Es ist wichtig, ein nachhaltiges und somit regelmäßiges Einkommen in ausreichender Höhe nachweisen zu können. Des Weiteren sollte keine Überschuldung festzustellen sein: Mehrere Ratenkredite können die Kreditwürdigkeit maßgeblich verschlechtern. Deshalb sollte man sich in der Tat keine falschen Hoffnungen machen: Nur wenn es auf der finanziellen Seite wirklich gut aussieht, besteht die Möglichkeit, ein Auto zu leasen.