Kennzeichenbeleuchtung reparieren und anpassen

Eine funktionierende Kennzeichenbeleuchtung ist Vorschrift. Wenn die Nummernschildbeleuchtung streikt, gilt es sie zu reparieren.

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass die Nummernschilder eines Fahrzeugs über eine Beleuchtung verfügen müssen. Ist man bei Dunkelheit unterwegs, so wird die Beleuchtung vorausgesetzt. Sollten die Kennzeichen nicht beleuchtet sein, kann dies zu einer Strafe führen, die unter Umständen sogar über ein Bußgeld hinaus reicht.

Für gewöhnlich braucht man sich wegen der Nummernschildbeleuchtung keine Sorgen zu machen. Die entsprechenden Beleuchtungssysteme gelten als sehr zuverlässig. Allerdings ist ein Defekt nie auszuschließen. Natürlich kann es vorkommen, dass die Kennzeichenbeleuchtung ausfällt. Zumeist ist dies auf defekte Glühbirnen zurückzuführen, die man in solch einem Fall einfach ersetzen muss.

Ersatzbirnen gibt es im Handel für Kfz-Zubehör

Falls die Beleuchtung der Nummernschilder in der Tat kaputt ist, sollte man zuerst die Birnen prüfen. Fast immer sind die Glühbirnen defekt, was letztlich bedeutet, dass man die Reparatur schnell und unkompliziert durchführen kann. Wer Ersatzbirnen benötigt, kann diese im Handel für Autozubehör kaufen. Üblicherweise sind diese stets vorrätig - notfalls dürfte man sogar im Baumarkt fündig werden.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Sache, wenn ein Fahrzeug (ganz egal ob Auto, Motorrad, Roller oder auch ein Anhänger) noch gar nicht entsprechend ausgestattet ist. Bei Bau oder Restaurierung kann es vorkommen, dass man erst einmal eine passende Kennzeichenleuchte kaufen muss. Diese Aufgabe kann sich schon ein wenig schwieriger gestalten. Schließlich muss man erst einmal einen Händler finden.

An welchen Händler man sich im besten Fall wendet, hängt davon ab, um welche Fahrzeug es geht. Nicht immer ist der Handel für Kfz-Zubehör die beste Anlaufstelle. Sollte man ein Motorrad oder einen Roller mit einer neuen Kennzeichenbeleuchtung ausstatten wollen, sieht man sich besser im Handel für Zweiräder bzw. bei deren Zubehörhändlern um. Geht es um einen Anhänger, sucht man verständlicherweise bei Händlern für Anhängerzubehör. Im Übrigen sind solche Händler am schnellsten gefunden, wenn man sich im Web auf die Suche begibt. Dort stößt man auf unzählige Onlineshops, die Nummernschildbeleuchtungen in den verschiedensten Ausführungen zu niedrigen Preisen anbieten.

Bei der LED Kennzeichenbeleuchtung sollte man aufpassen

Besonders in der Tuningszene kommt es häufiger vor, dass sich Autobesitzer nicht mit der vorhandenen Beleuchtung der Nummernschilder zufrieden geben. Es geht zumeist um die Optik: Das Licht der Glühbirnen gefällt nicht, weshalb diese gegen LEDs ausgetauscht werden sollen.

Rein technisch gesehen ist es nicht sehr schwierig, auf die LED Technik zu wechseln. Allerdings darf man hierbei die Stvzo und deren Vorschriften nicht außer Acht lassen. Wer eine Fahrzeugbeleuchtung oder Anhängerbeleuchtung modifiziert, kann unter Umständen dafür sorgen, dass die Allgemeine Betriebserlaubnis verloren geht. Soweit sollte man es nicht kommen lassen. Wegen ein paar LEDs, die blau oder weiß im Xenon Look leuchten, lohnt sich dies nicht. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft sich in solch einem Fall eine Beleuchtungseinheit für Nummernschilder, die mit LEDs ausgestattet ist und über eine Zulassung verfügt. Derartige Lösungen gibt es inzwischen, allerdings sind entsprechende Kfz-Teile nicht immer günstig.