Klarglasscheinwerfer für eine moderne Fahrzeugoptik

Moderne Autos verfügen über Klarglasscheinwerfer. Wenn das eigene Fahrzeug mit anderen Scheinwerfern ausgestattet ist, kann man einen Umbau vornehmen.

Zunehmend mehr Autohersteller gehen dazu über, ihre Fahrzeuge mit klaren Scheinwerfern bzw. mit so genannten Klarglasscheinwerfern auszustatten. Auf diese Weise wird es möglich, die Scheinwerfer als direktes Designelement einzubinden und somit die Fahrzeugoptik deutlich zu beeinflussen. Dieser klare Look kommt bei zahlreichen Autofahrern sehr gut an: Für zunehmend mehr Autofahrer steht fest, ebenfalls ein entsprechendes Auto besitzen zu wollen.

Sofern man sich für den Erwerb eines neuen Fahrzeugs wie zum Beispiel für einen Neuwagen oder einen Jahreswagen entscheidet, stehen die Chancen nicht schlecht, dass das Auto über Klarglasscheinwerfer verfügt - wobei es natürlich ganz auf den Hersteller und das jeweilige Modell ankommt. Sollte das Fahrzeug mit konventionellen Scheinwerfern ausgestattet sein, muss man sich entweder damit abfinden oder man nimmt gezielt eine Änderung vor.

Weil Klarglasscheinwerfer bei den Autofahrern so gut ankommen, haben inzwischen mehrere Tuningunternehmen entsprechende Scheinwerfer zum nachrüsten entwickelt. Hierbei handelt es sich meist um Module, die vollständig bzw. am Stück ersetzt werden können. Sofern das eigene Auto nicht mit klaren Scheinwerfern ausgestattet ist und man diesen Look an seinem Fahrzeug sehen möchte, bietet es sich an, eine Umbaumaßnahme vorzunehmen.

Eine Klarglasscheinwerfer Nachrüstung lässt sich mittlerweile bei den meisten Automodellen durchführen. Dies liegt daran, dass man wirklich auf eine breite Auswahl an Tuningteilen bzw. entsprechenden Scheinwerfermodulen blicken kann. Daher muss man sich nur ein wenig auf dem Markt umsehen - mit ein wenig Glück sollten passende Klarglasscheinwerfer zu finden sein. Wichtig ist natürlich, dass man auf die Qualität achtet: Gerade bei Scheinwerfern ist es wichtig, auf Markenqualität zu setzen. Immerhin geht es um die Straßenausleuchtung und somit auch die Sicherheit im Straßenverkehr. Ebenfalls ist zu beachten, dass der Austausch legitim ist: Für die Scheinwerfer mit Klarglasfront sollte auf jeden Fall eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) vorliegen, damit weder mit den Gesetzeshütern noch mit den Prüfern vom TÜV Probleme bekommt. Ansonsten sollte man die Scheinwerfer vom TÜV abnehmen und in den Fahrzeugschein eintragen lassen.