LED Standlicht korrekt nachrüsten

Das Interesse an der LED Standlicht Nachrüstung ist sehr groß. Viele Autofahrer fragen sich, wie das Nachrüsten gelingt und außerdem zulässig ist.

Aus dem Bereich des Autolichts sind LEDs schon seit langem nicht mehr wegzudenken. Mittlerweile existiert eine große Bandbreite an Strahlern und Leuchten, die mit LEDs als Leuchtmittel aufwarten. Dies trifft längst nicht nur für Rückleuchten oder Scheinwerfer zu. Inzwischen ist es sogar möglich, beim Standlicht auf LED Technik zu setzen.

Die Begeisterung für LED Beleuchtungen hat sehr stark zugenommen, was letztlich auf die Optik zurückzuführen ist. Vielen Autofahrern gefällt diese Optik einfach besser, weshalb sie manchmal sogar die die Entscheidung treffen, eine Nachrüstung vorzunehmen. Dies trifft auch für die Standlichter zu: Immer häufiger wird das LED Standlicht gewünscht.

Eine LED Standlicht Nachrüstung lässt sich günstig durchführen

Was die eigentliche Nachrüstung betrifft, so gestaltet sich diese gar nicht so schwierig. Sofern man einigermaßen handwerklich begabt ist und über die richtigen Werkzeuge verfügt, kann man ein LED Standlicht am Auto selber nachrüsten. Hierzu greift man einfach auf einen entsprechenden Nachrüstsatz zurück. Dieser ist in der Regel günstig gekauft und außerdem auch schnell eingebaut.

Wer einen Nachrüstsatz kaufen möchte, um sein Auto mit einem LED Standlicht aufzuwerten, sollte bei der Auswahl gut aufpassen. Zulässigkeit und Qualität spielen hierbei eine wichtige Rolle. Außerdem ist es immer von Vorteil, wenn man auf einen günstigen Händler stößt, um Geld sparen zu können.

Es reicht nicht, sich auf den TÜV zu verlassen

Beim Nachrüsten von LED Standlichtern gibt es einige Punkte zu beachten. Es reicht nicht aus, einfach nur einen günstigen Nachrüstsatz zu kaufen und diesen einzubauen. Letzten Endes muss der Umbau auch zulässig sein. Viele Autofahrer machen es sich leicht und fahren kurzerhand zum TÜV, um die eingebauten LEDs dort abnehmen zu lassen. Allerdings ist diese Vorgehensweise nur bedingt zu empfehlen. Zwar ist es lobenswert, dass eine Abnahme vom TÜV angestrebt wird, aber dennoch kann das Fahren mit nachgerüsteten LED Standlichtern zu Schwierigkeiten mit den Gesetzeshütern führen und neben einem Bußgeld sogar Punkte in Flensburg nach sich ziehen. Die Abnahme durch den TÜV schützt in solch einem Fall nicht vor Strafe.

Damit es nicht soweit kommt, sichert man sich besser ab. Dies ist möglich, indem man beim Kauf des Nachrüstsatzes gut aufpasst. Dieser sollte auf jeden Fall über das E-Prüfzeichen verfügen. Nur mit dem E-Prüfzeichen ist die Modifikation der Beleuchtung legal. Sollte das Prüfzeichen fehlen, gilt es den Umbau eintragen zu lassen. Allerdings gestaltet sich das Eintragen relativ schwierig, wenn kein Prüfzeichen nachgewiesen kann. Dementsprechend hängt alles vom LED Nachrüstsatz ab. Nur wenn dieser den Vorschriften entspricht, ist die Nachrüstung legal.