Tagfahrleuchten fachgerecht nachrüsten

Wer Tagfahrleuchten nachrüsten möchte, muss diese nicht nur richtig anschließen, sondern auch auf die Zulassung bzw. Eignung der Leuchten achten.

Es besteht kein Zweifel: Noch nie ist das Interesse am Tagfahrlicht so groß gewesen. Zunehmend mehr Autofahrer möchten, dass ihr Fahrzeug entsprechend ausgestattet ist. Dies hat zur Folge, eine Nachrüstung durchführen zu müssen. Diese gestaltet sich aber nicht immer ganz so leicht, wie es im Vorfeld angenommen wird.

Grundsätzlich kann gesagt werden, dass das Nachrüsten von Tagfahrleuchten durchaus Sinn macht. Dies gilt vor allem für Autos, die mit Xenonscheinwerfern ausgestattet sind. Sofern man mit Tagfahrlicht fahren möchte oder gar muss, ist es einfach besser, wenn die Xenon Lampen nicht belastet werden. Das zusätzliche Ein- und Ausschalten würde lediglich deren Nutzungsdauer verkürzen. Da ist es wesentlich komfortabler, ein LED Licht einschalten zu können.

Beim Nachrüsten auf die Eignung achten

Im Grunde gestaltet sich die Nachrüsten entsprechender Leuchten nicht schwer. Bei Händlern für Kfz-Zubehör stößt man auf unzählige Nachrüstsätze. Doch nicht jeder Nachrüstsatz ist geeignet bzw. zulässig. Diese Tatsache sollte man sich unbedingt merken – ganz besonders, wenn man sich online umsieht: Im Internet gibt es viele Händler, die mit günstigen aber eben nicht zulässigen Nachrüstsätzen auf Kundenfang gehen. Wenn man einen Nachrüstsatz kauft, muss dieser auch zulässig sen.

Das Kernproblem besteht darin, dass man die Lichtanlage eine Autos nicht einfach modifizieren darf. Deshalb kann es nie schaden, eine Kfz-Werkstatt aufzusuchen und sich dort erst einmal beraten lassen. So lässt sich sicherstellen, dass man kein unnötiges Risiko eingeht. Auch eine Fahrt zum TÜV kann hilfreich sein. Allerdings sind die Aussagen der TÜV Mitarbeiter nicht verbindlich. Falls man dort eine Falschauskunft erhält, ist man vor Bußgeldern oder Punkten in Flensburg geschützt.

Günstige Tagfahrleuchten kauft man online

Wer sich informiert hat und genau darüber Bescheid weiß, welche Leuchten zur Nachrüstung am Auto in Frage kommen, muss nur noch den Nachrüstsatz kaufen. Wie schon erwähnt wurde, sollte man unbedingt Qualität kaufen. Diese kann im Übrigen trotzdem günstig sein. Es gilt nur den richtigen Händler zu finden. Die Praxis zeigt, dass Onlineshops mit den besten Preisen aufwarten. Daher sollten ruhig die Preise mehrere Händler miteinander verglichen werden. Erst dann sollte man sich an den Einbau machen und die Lampen anschließen.

Diesen Weg bzw. den selber durchgeführten Einbau sollte man natürlich nur dann gehen, wenn einem das Anschließen in der Tat keine Schwierigkeiten bereitet. Ein richtiger Anschluss ist wichtig: Das Tagfahrlicht darf nur bei umgedrehten Zündschluss bzw. bei eingeschalteter Zündung leuchten. Sobald das reguläre Licht (Abblendlicht oder Fernlicht) eingeschaltet wird, müssen sich die Leuchten ausschalten. Was die Überprüfung der Funktionalität betrifft, so kann der TÜV eher behilflich sein.