Wie kann ich gründlich Autositze reinigen und sie dabei schonen?

Jeder kann Autositze reinigen. Sowohl Stoffsitze, als auch Ledersitze lassen sich mit guten Reinigungsmitteln und richtiger Technik ganz leicht säubern.

Bei der Innenraumpflege ihrer Fahrzeuge tun sich viele Autobesitzer relativ schwer. Es kommt immer wieder vor, dass sie kurz vor der Verzweiflung stehen, weil sie in einigen Bereichen einfach nicht genau wissen, wie sie verfahren sollen - dies trifft insbesondere für die Reinigung der Autositze zu. Grund sind vor allem die Sitzbezüge bzw. die Materialien, aus denen die Sitze gefertigt werden.

Insbesondere vor der Reinigung von Stoffsitzen haben viele Autofahrer Angst, weil sie nicht wissen wie sie verfahren sollen und gleichzeitig befürchten, dass in den Sitzen dauerhaft Flecken zurückbleiben, wenn sie auf das falsche Reinigungsmittel setzen. Aber auch wenn es um Lederbezüge geht, sieht es beim Autositze Reinigen häufig nicht anders aus: Auch hier sind viele Fahrzeugbesitzer sehr zurückhalten.

Dabei ist es gar nicht so schwer, Autositze zu reinigen. Im Grunde genommen gestaltet sich die Reinigung sogar relativ einfach - sofern man sie richtig angeht. Dies bedeutet in erster Linie, dass man die passenden Reinigungsmittel verwendet. Der Auswahl der Reinigungsmittel kommt bei der Sitzeinigung eine immens hohe Bedeutung zu: Nur wenn man die richtigen Mittel verwendet und man zudem genau die Anleitungen bzw. Vorschriften der Hersteller berücksichtigt, lassen sich erstklassige Ergebnisse erzielen.

Wenn es darum geht, Autositze mit Stoffbezug zu reinigen, wird in der Regel ein Reinigungsschaum eingesetzt. Schaum hat die Eigenschaft, die Schmutzpartikel aufzulösen bzw. an sich zu binden, ohne dabei viele Feuchtigkeit an die Textilien bzw. an die Bezüge abzugeben. Somit bleiben die Stoffsitze relativ trocken. Mit einem guten Reinigungsschaum, der speziell für Stoffsitze ausgelegt ist, gilt es diese einzuschäumen und den Schaum anschließend gezielt herauszubürsten. Mit dieser Technik lässt sich der Schmutz sehr gut lösen und zusammen mit dem Schaum entfernen.

Sollten die Sitze mit der bezogen sein, hat man es beim Autositze reinigen fast noch einfacher. Es ist ganz klar, dass Leder als relativ empfindlich gilt und man bei der Ledersitzreinigung deshalb sehr gut aufpassen muss, doch sofern man die richtigen Reinigungsmittel verwendet, kann nicht viel passieren. Der Vorteil der Ledersitze besteht natürlich darin, dass man ihre Oberflächen deutlich besser reinigen und auch die Feuchtigkeit abschließend entfernen kann. Nachdem die Ledersitze gereinigt wurden, sollte man sie mit einer Lederpflege behandeln und somit das Leder konservieren.