Wie muss ich eine Poliermaschine einsetzen?

Bei der Arbeit mit der Poliermaschine am Autolack gilt es konzentriert zu arbeiten. Nur bei der richtigen Anwendung wird der Lack auch wirklich gut poliert.

Schon seit einiger Zeit ist immer häufiger festzustellen, dass sich zunehmend mehr Privatpersonen eigene Poliermaschinen kaufen. Das Interesse an der eigenen Poliermaschine hat deutlich zugenommen: Viele Autobesitzer nehmen an, dass sie sich somit in der Lage befinden, ihren Autolack schneller und vor allem auch besser polieren können - gleichzeitig zielen sie darauf ab, die Kosten zu senken, weil sie ihre Fahrzeuge nicht mehr beim Fachmann polieren lassen müssen.

Allerdings müssen viele Autobesitzer zugeben, dass sie nicht genau wissen, wie man mit der Poliermaschine richtig arbeitet bzw. wie man diese korrekt anwendet - ein Punkt, der auf gar keinen Fall zu schätzen ist. Immerhin geht es um den Autolack: Die modernen Lacke sind zum Teil richtig empfindlich. Wer nicht aufpasst und bei der Nutzung seiner Polierhilfe einen Fehler macht, hat womöglich schnell ordentliche Schlieren in den Lack gearbeitet. Daher ist es ganz wichtig, die Anwendung auch sicher zu beherrschen.

Nun ist es leider gar nicht so einfach, die Anwendung bzw. die Handhabung entsprechender Maschinen kurzerhand zu erlernen. Deshalb kann allen Interessenten nur nahe gelegt werden, sich im Vorfeld gut zu informieren und den Profis bei der Arbeit über die Schultern zu schauen. Es lohnt sich definitiv, entsprechende Betriebe wie zum Beispiel Waschstraßen aufzusuchen und den Fachleuchten beim Polieren der Autos zuzusehen. Auf diese Weise kann man am besten erkennen, wie die Profis mit ihren Poliermaschinen arbeiten. In den meisten Fällen stellt es auch überhaupt kein Problem dar, einfach mal nachzufragen und sich Tipps zur Anwendung zu holen.

Wer direkt in den Selbstversuch starten möchte, sollte vorsichtig sein. In solch einem Fall gilt es wirklich konzentriert zu achten und den Lack immer wieder zu kontrollieren. Es ist wichtig, den Autolack genau im Auge zu behalten, so dass man beim Aufkommen von Fehlern sofort abbrechen bzw. noch reagieren kann. Ebenso sollte man beachten, dass das Motto: „viel hilft viel“ in diesem Fall überhaupt nicht gilt. Beim Polieren von Autolacken reicht es vollkommen aus, eine hauchdünne Schicht abzutragen. Sobald die Farbe wieder durchkommt und der Lack glänzt, hat man es bereits geschafft. Sollte man mit seiner Poliermaschine zu aggressiv an die Sache herangehen, ist der Lack womöglich schon nach wenigen Anwendungen abgetragen - und eine neue Lackierung ist richtig teuer.