Wie die Lackaufbereitung beim Auto gelingt

Bei der Lackaufbereitung kann man schnell Fehler machen. Hier erfahren Sie, wie man Autolack professionell aufbereitet und anschließend versiegelt.

Im Lauf der Jahre kann es vorkommen, dass der Lack eines Autos ganz schön in Mitleidenschaft gezogen wird. Es gibt gleich mehrere Ursachen, die hierfür verantwortlich sein bzw. zu einem unschönen Lackbild führen können. Vor allem die Sonneneinstrahlung ist einer dieser Faktoren: Sie lässt viele Lacke im Lauf der Zeit ausbleichen. Aber auch der Kontakt mit bestimmten Gegenständen, der letztlich Kratzer hervorruft, ist nicht zu unterschätzen.

Einige Autobesitzer kümmern sich nicht sonderlich um die Pflege ihres Fahrzeugslacks, weshalb dieser nach einer gewissen Zeit mit einer Optik aufwartet, die nicht mehr schön ist. Um das Fahrzeug wieder aufzuwerten, kommt man in solchen Fällen um eine Lackaufbereitung häufig nicht herum.

Die Aufbereitung des Lacks muss genau abgestimmt sein

Im Grunde ist es gar nicht so schwierig, den Autolack eines Fahrzeugs aufzubereiten. Im Wesentlichen kommt es nur darauf an, die richtigen Maßnahmen zu wählen. Es gilt immer genau abzuwägen, wie man verfährt, damit der Lack nicht unnötig strapaziert und abgenutzt wird.

Wenn bei einem Fahrzeug eine Lackaufbereitung ansteht, greifen viele Autobesitzer bewusst zum so genannten Lackreiniger. Hierbei handelt es sich um ein Pflegemittel, bei dessen Anwendung es sehr vorsichtig zu sein gilt. Grund ist der enorme Abrieb: Selbst tiefere Kratzer können damit aus dem Lack herausgearbeitet werden. Allerdings kann es vorkommen, dass man die Lackschichten zu stark bzw. vollständig abträgt - solch ein Lackschaden lässt sich nicht so schnell beheben.

Politur reicht bei der Lackaufbereitung häufig aus

Längst nicht immer ist es erforderlich, extra zum Lackreiniger zu greifen. Gerade weil dieser sehr aggressiv sein kann und viele Autobesitzer bei der Anwendung bestimmte Fehler machen, ist es häufig ratsam, erst einmal mit gewöhnlicher Politur zu arbeiten. Mit einer Lackpolitur ist es zumeist möglich, ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen, welches man letztlich nur noch versiegeln muss. Die Lackversiegelung ist von hoher Bedeutung, weil sie ein wesentlicher Bestandteil der Aufbereitung ist. Schließlich gilt es das Ergebnis zu schützen.

Übrigens muss man all diese Arbeiten nicht zwingend selber machen. Es ist ganz klar, dass man im Falle von Unsicherheit auch eine Kfz-Werkstatt oder eine Autolackiererei aufsuchen kann. Gerade wenn es darum geht, den Lack noch einmal so richtig aufzumöbeln, weil man das Fahrzeug verkaufen möchte, so bietet es sich geradezu an, diesen Weg zu gehen. Über die Kosten sollte man sich allerdings im Vorfeld informieren, damit es zu keiner bösen Überraschung kommt.