Was ist der optimale Reifendruck für meine Autoreifen?

Der optimale Reifendruck ist schnell eingestellt. Sogar ohne Reifendrucktabelle kann der Druck in den Reifen relativ einfach angepasst werden.

Ganz ähnlich wie beim Fahrrad kann auch der Druck im Autoreifen mit der Zeit geringer werden, so dass man ihn wieder anpassen bzw. erhöhen muss. Allerdings wissen viele Autofahrer überhaupt nicht, wie es um den Reifendruck an ihrem Fahrzeug bestellt sein bzw. auf welche Höhe sich dieser belaufen sollte.

Dabei ist es im Grunde genommen ganz einfach, den richtigen Reifendruck für ein Auto zu ermitteln und ihn dann entsprechend einzustellen. Sofern man die Druckwerte nicht kennt, schaut man einfach in einer Reifendrucktabelle nach. So gut wie jedes Auto ist mit solch einer Tabelle ausgestattet: Zumeist befindet sich die Reifendrucktabelle auf der Innenseite des Tankdeckels oder auf dem Türrahmen.

Anhand der Tabelle kann der optimale Reifendruck genau abgelesen werden. Sollte man keine entsprechende Tabelle mit Druckangaben finden, gilt es im Handbuch des Autos nachzusehen - auch dort können die empfohlenen Druckwerte des Autoherstellers nachgelesen werden.

Wenn man weder die Tabelle noch das Buch zur Hand hat und die Reifen den Eindruck erwecken, dass eine Druckanpassung zu erfolgen hat, sollte man etwa 2,0 bis 2,2 bar als Druck einstellen. Dies entspricht bei den meisten Fahrzeugen den Empfehlungen der Autohersteller. Sofern das Auto schwer beladen ist oder mehrere Personen mit an Bord sind, kann er an den Hinterrädern geringfügig höher, etwa auf 2,3 bar eingestellt werden. Dies sind jedoch nur allgemeine Richtwerte. Bei besonders kleinen Fahrzeugen kann es je nach Modell vorkommen, dass die Fahrzeughersteller geringfügig niedrigere Werte empfehlen, die etwas zwischen 1,7 und 2,0 bar liegen.