Bedeutung der Felgenmarken nicht unterschätzen

Es gibt sehr viele Felgenmarken und nicht alle sind zu empfehlen. Es lohnt sich, beim Kauf von Alufelgen bewusst auf Markenqualität zu setzen.

Wer Alufelgen für Auto oder Motorrad kaufen möchte, hat die Qual der Wahl. In den vergangenen Jahren hat die Anzahl der Felgenhersteller nämlich deutlich zugenommen. Inzwischen gibt es unzählige Unternehmen, die Leichtmetallfelgen anbieten. Dabei werden die unterschiedlichsten Ansätze verfolgt. Einige Unternehmen konzentrieren sich darauf, besonders günstige Alufelgen anzubieten, andere setzen hingegen auf ausgefallene Felgendesigns.

Vor allem preislich sind die Unterschiede sehr groß. Für gängige Automodelle lassen sich bereits sehr günstige Felgensätze erstehen, für ausgefallene Produkte werden teilweise hohe Preise fällig. Schnell stellt man sich dann die Frage, wie es eigentlich um die Qualität der Produkte bestellt ist bzw. ob es sich lohnt, auf namhaften Felgenmarken zu setzen.

Felgenmarken stehen für unterschiedliche Qualität

Die Frage nach der Qualität ist auf jeden Fall berechtigt. Wie Tests aufzeigen, die von Automobilclubs und Autozeitschriften durchgeführt wurden, können große Qualitätsunterschiede bestehen. Dies betrifft die Stabilität der Felgen im Allgemeinen und somit unmittelbar deren Sicherheit, sowie auch die Beschaffenheit der Oberflächen.

Man braucht sich die Testergebnisse im Grunde noch nicht einmal genauer ansehen. Denn relativ schnell wird klar, dass es sich lohnt, Leichtmetallfelgen zu kaufen, die von namhaften Herstellern stammen. Besonders Alufelgen, die in Deutschland produziert werden, genießen einen überwiegend guten Ruf. Bei weitem nicht so gut sieht es bei Felgen aus, die kostengünstig in Asien produziert werden. Gerade bei Billigmarken gilt es aufzupassen. Zwar müssen diese nicht allesamt schlecht sein, doch Markenqualität macht sich zweifelsfrei bezahlt.

Viele Felgenhersteller betreiben mehrere Marken

Allerdings sollte man wissen, dass Marke nicht immer gleich Marke ist. Die Anzahl der Hersteller an sich ist nämlich gar nicht so groß. Vielmehr ist es so, dass die meisten Unternehmen mehrere Felgenmarken betreiben und somit versuchen, verschiedene Zielgruppen anzusprechen. Deshalb müssen es auch gar nicht immer die ganz teuren Markenfelgen sein. Oftmals sind Felgen vom selben Hersteller auf dem Markt erhältlich, die letztlich ganz ähnlich aussehen, eine vergleichbare Qualität bieten und deutlich günstiger sind. Deshalb kann jedem Interessent nur dazu geraten werden, sich mit den einzelnen Herstellern und deren Marken einmal näher zu beschäftigen. So lassen sich einige Geheimtipps entdecken, mit denen man vorher nicht gerechnet hat.

Auf der anderen Seite kommt es auch immer ganz darauf an, wo man seine Felgen erwirbt. Gute Felgen müssen nämlich nicht zwangsweise teuer sein. Wer auf den richtigen Händler setzt, kann viel Geld sparen. So werden niedrige Felgenpreise vor allem online geboten. Daher lohnt es sich auch, die Preise einzelner Händler zu vergleichen oder beispielsweise auch Kompletträder zu kaufen. Denn sehr häufig kann auf diesem Weg eine satte Ersparnis erzielt werden, so dass man gute Alufelgen mitsamt Bereifung sehr günstig erstehen kann.