Woran Sie eine professionelle Reifeneinlagerung erkennen

Die Vorteile und Nachteile der Reifeneinlagerung im Überblick. Erfahren Sie mehr über den Nutzen sowie die Preise vom Einlagern der Reifen durch Reifenhändler.

Teilweise ist es wirklich erschrecken zu sehen, wie einige Autobesitzer ihre Reifen einlagern. Grund ist die schlechte Art und Weise der Einlagerung. Nicht selten werden die Autoreifen in der Garage einfach nur aufeinander gestapelt und dann bis zum nächsten Wechsel stehen gelassen. Einige Autofahrer gehen sogar noch weiter und hängen die Reifen gut sichtbar an den Wänden der Garage auf. Doch gerade wenn es um die Lagerung von Winterreifen ist diese Verfahrensweise alles andere als empfehlenswert.

Bei der Reifeneinlagerung kommt es darauf an, dass ein paar grundlegende Punkte berücksichtigt werden, damit die Reifen optimal gelagert sind und somit nicht unnötig belastet werden. Einer der größten Schädlinge ist das Sonnenlicht: Die enthaltene UV-Strahlung kann die Reifenmischung austrocknen und spröde werden lassen. Deshalb ist es umso wichtiger, die Reifen lichtgeschützt aufzubewahren und am besten auch nicht bei zu hohen Temperaturen zu lagern.

Eine Reifeneinlagerung beim Reifenhändler nimmt einem alle Sorgen ab

Einigen Leuten fällt es schwer, all diese Punkte zu berücksichtigen. Aus diesem Grund bieten immer mehr Reifenwerkstätten und Reifenhändler die professionelle Reifeneinlagerung an. Dies bedeutet, dass man die Reifen direkt in der Werkstatt zurücklassen kann. Dort werden sie lichtgeschützt eingelagert, was im Wesentlichen zwei Vorteile mit sich bringt: Zumeinen ist eine sichere Lagerung der Reifen garantiert, zum anderen muss man die schweren Reifen gar nicht erst einladen und zu Hause dann wieder ausladen. Außerdem wird zu Hause kein Platz in Beschlag genommen.

Natürlich ist diese Leistung nicht kostenlos. Die meisten Reifenhändler berechnen zum Glück nur niedrige Preise. Dennoch sollte man sich zuvor informieren, damit man nicht unnötig viel Geld bezahlt. Außerdem profitieren die Reifenhändler ohnehin: Wer seine Reifen bei ihnen einlagern lässt, lässt dort in der Regel auch die nächste Montage durchführen.

Vor dem Einlagern der Reifen sollte man sicherstellen, dass die Einlagerung sicher ist. Gerade wenn die Reifen auf kostspieligen Felgen montiert sind, sollte man sicherstellen, dass der Reifenhändler auch die Haftung für die Reifeneinlagerung übernimmt: Bei Diebstahl oder Brand sollte gewährleistet sein, dass der Schaden von der Reifenwerkstatt übernommen wird. Daher ist es immer gut, ein entsprechendes Formular ausfüllen und sich somit die Lagerung der Reifen schriftlich bestätigen zu lassen.

Was wichtig ist, wenn Sie selber die Reifen einlagern möchten.

Wie schon erwähnt wurde, ist ein Schutz vor dem UV-Licht der Sonne sehr wichtig. Eine Lagerung im Keller gilt daher als besonders empfehlenswert. Wer die Reifen in der Garage lagern möchte, sollte die Reifentüten bzw. Schutztüten verwenden, die von den Reifenhändlern ausgegeben werden. Die Folien enthalten einen UV-Schutz um eine sichere Lagerung zu ermöglichen. Wer seine Autoreifen selbst aufbewahrt, sollte diesen Punkt berücksichtigen bzw. sich auf jeden Fall entsprechende Tüten aushändigen lassen und dann auch nutzen. Bei den meisten Händlern sind diese kostenlos erhältlich.