So lässt sich Reifenrecycling durchführen

Das Recycling von Altreifen stellt überhaupt kein Problem mehr dar. Heutzutage einfacher denn je, das Reifenrecycling schnell durchzuführen.

Es ist vollkommen klar, dass alte Reifen nicht einfach auf den Müll geworfen werden können. Altreifen sind letztlich nichts anderes als Rohstoffe, die sich verwerten lassen. Deshalb ist das so genannte Altreifenrecycling in Deutschland auch schon seit langer Zeit Vorschrift: Alte Reifen gehen an spezielle Entsorgungsbetriebe, die über entsprechende Maschinen verfügen, um das Recycling durchführen zu können.

So mancher Autofahrer hat sich schon gefragt, was er oder sie machen kann, um eigene Altreifen sicher bzw. fachgerecht zu entsorgen. Diese Frage ist einfach zu beantworten: Es gilt die alten Autoreifen, Lkw-Reifen, Motorradreifen etc. bei einem Reifenhändler abzugeben. Die Händler befinden sich wiederum in der Lage, das Altgummi an spezielle Recyclingbetriebe weiterzuleiten. Die Reifenabgabe ist natürlich nicht immer kostenlos, allerdings fallen im Normalfall keine hohen Kosten an. Für einen Reifensatz werden beim Entsorgen im Regelfall zwischen 5 bis 10 Euro fällig.

Reifenhändler wenden sich an spezielle Recyclingbetriebe

Die Reifenhändler, die für die Rücknahme der Reifen verantwortlich sind, können sich an spezialisierte Fachbetriebe werden. Für die Reifenentsorgung erhalten sie sogar Geld: Große Recyclingbetriebe bieten einen eigenen Reifen Ankauf an, so dass sich der Aufwand für die Händler auch lohnt. Das große Geld lässt sich wegen der niedrigen Preise auf diesem Weg zwar nicht verdienen, doch im Endeffekt geht es ohnehin um die Umwelt.

Nun wird so mancher Reifenhändler den Einwand erheben, dass sich in der näheren Umgebung kein Recyclingbetrieb befindet. Allerdings ist anzumerken, das Altreifenrecycling trotzdem günstig ist: Viele Entsorgungsbetriebe bieten sogar keine kostenlose Abholung an. Die Voraussetzung besteht lediglich darin, dass eine ausreichend große Menge an Reifen zur Abholung bereit steht.

Was beim Reifenrecycling geschieht

Bei den Entsorgungsbetrieben werden die einzelnen Reifen kontrolliert. Gute Reifen bzw. Altreifen, die über eine gute bzw. noch brauchbare Karkasse verfügen, werden für die Runderneuerung aussortiert. Sie werden später runderneuert bzw. mit einem neuen Profil überzogen. Auf diese Weise können ohne größeren Aufwand bzw. mit vergleichsweise niedriger Energiezufuhr neue Reifen gefertigt werden.

Nicht mehr brauchbare Reifen werden zerlegt. Das Gummi der Reifen wird abgetrennt, damit es ebenfalls recycelt bzw. wieder verwendet werden kann. Die Karkassen werden zerlegt, weil auch sie wertvolle Rohmaterialien enthalten.