Reifenschäden und deren Ursachen sowie Tipps

Wie Sie Reifenschäden erkennen und beheben. Aufgrund der Sicherheit gilt es jeden Schaden am Reifen ernst zu nehmen. Hier finden Sie wertvolle Tipps.

Auf die Autoreifen muss einfach Verlass sein. In allen Situationen ist es erforderlich, dass die Reifen ein Maxium an Bodenhaftung und somit auch an Traktion bieten. Beschädigungen können schnell zum Verlust vom Grip führen und somit die Sicherheit der Pkw-Reifen stark beeinträchtigen. Deshalb ist es umso wichtiger, die Reifenursachen zu erkennen und dann entsprechend zu reagieren.

Die Schäden selbst können sich auf unterschiedliche Art und Weise bemerkbar machen. Da kommt es ganz auf die Ursache und deren Folgen an. Bei den meisten Reifenschäden muss unbedingt reagiert werden, weil man sich sonst in Gefahr begibt. So besteht beispielsweise bei hohen Geschwindigkeiten die Gefahr, dass ein Reifen platzt und man somit unmittelbar die Kontrolle über das Fahrzeug verliert. Aber auch das Reifenprofil bzw. die Lauffläche kann sich von der Karkasse lösen und einen großen Schaden anrichten.

Die Ursachen für Schäden an Fahrzeugreifen

Was die Ursachen betrifft, so lassen sich diese in drei verschiedene Bereiche unterteilen. Da wäre zunächst einmal der klassische Bordsteinschaden. Er tritt auf, wenn ein Bordstein zu schnell überfahren wird. Dabei können nämlich immense Kräfte auf den Reifen einwirken, wodurch dieser beschädigt wird. Wie schon erwähnt wurde, kann sich die Lauffläche lösen oder es entstehen Risse. Besonders bei Bordsteinen mit spitzen bzw. scharfen Bordsteinkanten gilt es aufzupassen. Man sollte nie zu schnell über sie hinweg fahren und der Reifendruck muss auch stimmen.

Spitze Gegenstände stellen einen weiteren Gefahrenfaktor dar. Hierzu zählen vor allem Nägel. Sie können einen Reifen durchstechen und ggf. zum sofortigen Verlust des Reifendrucks führen. Auch andere Gegenstände, wie beispielsweise Glasscherben, können zu einer solchen Reifenbeschädigung führen. Dann gibt es zu guter Letzt noch die Abnutzung. Gerade wenn die Spur des Autos falsch eingestellt ist, kommt es zu einer ungleichmäßig und daher stellenweise sehr starken Reifenabnutzung, welche die Nutzungsdauer erheblich verkürzt.

Reifenschäden erkennen und richtig handeln

Im Endeffekt spielt die Ursache keine Rolle: Wenn ein Schaden am Autoreifen (sowie natürlich auch bei Lkw-Reifen, Rollerreifen, Motorradreifen usw.) ausgemacht wurde, gilt es zu handeln. Zu erkennen sind die Schäden zumeist optisch: Löcher, Risse, Ausbeulungen etc. treten auf. Falls man derartige Stellen sieht, geht man besser kein Risiko ein. Besser ist es, die Reifen von einem Fachmann begutachten zu lassen. Sofern man bei einer Reifenwerkstatt höflich nachfragt, sieht man sich dort die Reifen in der Regel sogar kostenlos an. Und sollte ein Reifenschaden gefunden werden, so wird man darauf aufmerksam gemacht.