Was die Winterreifenpflicht in Deutschland wirklich bedeutet

Viele Autofahrer sind verunsichert, weil sie nicht genau wissen, ob für ihr Auto die Winterreifenpflicht gilt und sie deshalb die Räder wechseln müssen.

Die so genannte Winterreifenpflicht hat besonders in Deutschland schon für zahlreiche Diskussionen gesorgt, weil viele Autofahrer verunsichert sind und letztlich nicht genau wissen, wie sie sich verhalten haben. So wird zum Beispiel darüber spekuliert, ab wann bzw. zu welchem Zeitpunkt die Pflicht gilt und dementsprechend Winterreifen gekauft und montiert werden müssen.

Dabei ist die Pflicht zur Montage bzw. zur Nutzung von Winterreifen gar nicht so schwierig zu verstehen. Letztlich ist es nämlich so, dass es in Deutschland keine verbindliche bzw. gesetzliche Verpflichtung gibt, zwingend mit Winterreifen fahren zu müssen. Stattdessen wurde die Verkehrsordnung im Jahr 2006 um einen Paragraphen ergänzt, der letztlich besagt, dass die Reifen der jeweiligen Situation entsprechen und letztlich ein ausreichendes Maß an Sicherheit bieten müssen.

Verstöße können mit Bußgeldern geahndet werden

Dementsprechend kann kein Autofahrer dazu gezwungen werden, zwingend Winterräder zu kaufen und zu montieren. Allerdings ist der Autofahrer in der Pflicht, darauf zu achten, dass sein Auto für den Fahreinsatz geeignet ist. Wer mit Sommerreifen bei Glatteis und Schnee am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt, geht letztlich bewusst ein Risiko ein. Diese Handlungsweise kann bestraft werden: Die Ordnungshüter sind dazu berechtigt, Bußgelder bzw. Geldstrafen zu verhängen.

Es kann also gesagt werden, dass grundsätzlich die Wetterbindungen bzw. die Situation auf den Straßen darüber entscheidet, welche Reifen es zu nutzen gilt. Wer bei Schnee mit Sommerreifen fährt, handelt nicht pflichtbewusst. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, fährt besser mit Winterreifen oder zumindest mit Ganzjahresreifen.

Auch beim Versicherungsschutz gilt es aufzupassen

Im Hinblick auf das Thema Kfz-Versicherung gilt es die Winterreifenpflicht ebenfalls zu berücksichtigen. Sollte ein Autofahrer gegen die Verkehrsordnung verstoßen und Glätte, Schnee etc. mit Sommerreifen unterwegs sein und einen Unfall verursachen, kann sich der Versicherer quer stellen und die Leistung einer Entschädigung verweigern. Es kam schon mehrfach zu Gerichtsverhandlungen, in deren Rahmen die Versicherer den Autofahrern eine grob fahrlässige Handlungsweise unterstellt haben. Deshalb ist es auch im Hinblick auf dieses Thema einfach nur vernünftig, auf jeden Fall gute Winterreifen zu besitzen und diese im Bedarfsfall auch zu montieren.