Wie der Abschleppdienst am wenigsten Kosten verursacht

Einen Abschleppdienst zu rufen, kann auch günstig sein. Erfahren Sie hier, wie man Fahrzeuge preiswert abschleppen lassen kann.

Es ist nicht gerade schön, wenn man mit dem Auto stehen bleibt. Doch leider lassen sich Pannen niemals ganz ausschließlich. Selbst Fahrzeuge, die ein relativ neues Baujahr aufweisen und von einem namhaften Autohersteller stammen, sind kein Garant für pannenfreies Fahren. Letzten Endes gibt es die verschiedensten Gründe, weshalb man mit einem Auto stehen bleiben kann und somit dazu gezwungen ist, einen Abschleppservice zu rufen.

Der Griff zum Handy fällt so manchem Autofahrer nicht leicht. Dies trifft besonders für diejenigen zu, die über keine Mitgliedschaft bei einem Automobilclub (wie zum Beispiel dem ADAC) verfügen. Schließlich springt in ihrem Fall kein Automobilclub, der kurzerhand ein Abschleppfahrzeug entsendet und ggf. auch gleich sämtliche Kosten trägt. Stattdessen kann es vorkommen, dass man sämtliche Kosten selbst übernehmen muss.

Automobilclub Mitglieder haben es sehr gut

Zweifelsfrei ist es von Vorteil, wenn man über die Mitgliedschaft in einem Automobilclub verfügt. In solchen Fall reicht ein kurzer Anruf und schon kümmert sich jemand darum, dass das Fahrzeug abgeschleppt wird. Zugleich profitiert man von niedrigen Kosten - oder die Abschleppkosten werden sogar vollständig übernommen.

Dementsprechend gilt es im Allgemeinen als empfehlenswert, über eine solche Mitgliedschaft zu verfügen. Der gebotene Komfort ist auf jeden Fall sehr groß. Gerade weil man im Notfall nur einen Anruf tätigen muss und meist mit keinen Zusatzkosten zu rechnen ist, befindet man sich klar im Vorteil.

Aber auch sonst kann ein Abschleppdienst günstig sein

Dennoch ist es natürlich möglich, keine hohen Kosten zu fürchten, sollte man sein Fahrzeug abschleppen lassen müssen. Immerhin gibt es mehrere Möglichkeiten, um hohe Abschleppkosten zu umgehen. Eine der einfachsten Möglichkeiten besteht darin, noch kurzerhand einem Automobilclub beizutreten. Natürlich gilt es sich zuvor genau zu erkundigen, ob diese Möglichkeit besteht. Einige Clubs bieten diese Möglichkeit an, so dass beispielsweise ein Teil der Kosten erlassen wird.

Wer über einen guten Versicherungsschutz verfügt, kommt auch ohne Clubmitgliedschaft aus. Viele Kfz-Versicherer, die einen Schutzbrief anbieten, übernehmen die Kosten für den Abschleppservice ebenfalls. Sollte man die Versicherung mitsamt Schutzbrief abgeschlossen haben, besteht diese Leistung fast immer. Dann gilt es den eigenen Versicherer anzurufen. Zumeist kümmert sich dieser um den Abschleppwagen oder es wird einem ein Anbieter empfohlen. Die Kosten werden meist auch in voller Höhe übernommen.

Ansonsten bleibt nur noch die Möglichkeit, mehrere Anbieter zu kontaktieren und kurzerhand Preise zu vergleichen. Sollte sich die Panne in einer Region ereignen, in der man viele Freunde oder Bekannte hat, bietet es sich ggf. auch an, auf die Leistungen eines Abschleppdienstes zu verzichten und sich privat abschleppen zu lassen. Der Umgang mit Abschleppseil oder Abschleppstange ist längst nicht so kompliziert, wie es häufig angenommen wird.