Dank Autoabbruch alte Fahrzeuge sicher entsorgen

Wie Autobesitzer per Autoabbruch ihre Altfahrzeuge und Unfallfahrzeuge fachgerecht entsorgen. Die Fahrzeugentsorgung geht kostenlos und umweltfreundlich.

Autos können nicht eine Ewigkeit lang genutzt werden. Manchmal kommt das Ende sehr schleichend, teilweise auch sehr schnell: Täglich müssen Autobesitzer feststellen, dass ihre Fahrzeuge nicht mehr zu gebrauchen sind und deshalb abgemeldet und entsorgt werden müssen. Zumeist handelt es sich um Altfahrzeuge, die sich aufgrund des Alters nicht mehr verkaufen lassen. Aber auch Unfallfahrzeuge sind manchmal kein Geld mehr Wert und müssen entsorgt werden.

Mittlerweile ist es so, dass die Autohersteller in Europa dazu verpflichtet sind, ihre Autos zur Entsorgung kostenlos zurückzunehmen. Deshalb braucht man sich als Besitzer im Hinblick auf den Autoabbruch und möglichen Kosten auch gar keine Sorgen zu machen. Im Endeffekt ist es jederzeit möglich, Altfahrzeuge kostenlos zu entsorgen und somit sicherzustellen, dass diese fachgerecht zerlegt und recycelt werden.

In jeder Region findet sich ein Autoabbruch wieder

Wer ein altes Auto abgeben bzw. entsorgen möchte, kann dies ohne größere Probleme tun. In so gut wie jeder Region findet sich heutzutage ein Entsorgungsbetrieb wieder, der den Autoabbruch durchführen kann. Um die Abdeckung ist es diesbezüglich in Deutschland sehr gut bestellt: Es gibt unzählige Autoverwertungen, bei denen man seine Altfahrzeuge abgeben kann.

Wie bereits angeschnitten wurde, erfolgt die Abgabe kostenlos. Dies ist zumindest dann der Fall, wenn es sich um anerkannte Betriebe handelt. Die Autohersteller müssen die Altfahrzeuge zwar entgegennehmen, tun dies jedoch nicht selbst. Im Zweifelsfall kann man sich auch an den Hersteller des Fahrzeugs wenden und sich einen Fachbetrieb für die Entsorgung nennen lassen, der sich in der jeweiligen Region befindet.

Der Verwertungsnachweis darf nicht fehlen

Allerdings reicht es nicht aus, Altfahrzeuge einfach bei einem Autoverwerter abzugeben und darauf zu hoffen, dass dort ein fachgerechter Autoabbruch durchgeführt wird. Stattdessen gilt es sich die Verwertung des Autos durch einen Fachbetrieb bestätigen zu lassen. Benötigt wird der so genannte Verwertungsnachweis, den nur zugelassene Verwertungsbetriebe ausstellen können. Sobald dieser Nachweis vorliegt, befindet man sich auf der sicheren Seite. Es ist nämlich durchaus möglich, dass sich die Zulassungsstelle nach dem Verbleib des Fahrzeugs erkundet. Wer sich unsicher ist, kann auch vor Ort auf dem Landratsamt nachfragen und sich die Vorgehensweise erklären lassen. Üblich ist es so, dass man das Auto bei einer Fahrzeugverwertung abgibt, um es anschließend mit Vorlage des Verwertungsnachweises abzumelden.