So führen Sie eine Autoentsorgung sicher durch

Eine Autoentsorgung kann heutzutage kostenlos erfolgen. Die Abgabe des Autos gestaltet sich ganz einfach und unkompliziert. Hier steht wie es funktioniert.

Einige Autos werden so lange gefahren, bis sie ihr Lebensende erreicht werden können. Ein Verkauf ist dann zumeist nicht mehr möglich: Zwar wäre es recht praktisch, einen Autokäufer zu finden, um somit noch etwas Geld einzunehmen und sich nicht um die Entsorgung des Fahrzeugs kümmern zu müssen, doch zumeist kann ein Verkauf aufgrund des schlechten Fahrzeugzustands nicht erfolgen. Folglich bleibt einem keine andere Wahl, die Entsorgung des Fahrzeugs selbst anzugehen.

Wenn von einer Autoentsorgung gesprochen wird, ist damit in der Regel die klassische Verschrottung gemeint. Rein theoretisch könnte man auch den Verkauf eines Autos als Entsorgung bezeichnen, doch dies ist nur in den seltensten Fällen gemeint. Stattdessen geht es zumeist darum, das Auto endgültig abzugeben, damit es verwertet bzw. recycelt werden kann.

Diese Aufgabe stellen sich viele Fahrzeugbesitzer deutlich komplizierter und aufwendiger vor, als sie es eigentlich ist. Sollte das Fahrzeug noch fahrbereit sein und über eine Zulassung verfügen, kann man es direkt zu einem Schrottplatz oder zu einer Autoverwertung fahren und dort verschrotten lassen. Es ist gar kein Problem, diesen Weg einzuschlagen. Im Grunde genommen ist nur ein wichtiger Punkt zu beachten: Beim Autoverwerter muss es sich um einen zugelassenen Autoverwertungsbetrieb handeln. Dies ist enorm wichtig, damit es bei der späteren Abmeldung keine Schwierigkeiten gibt. Dort muss nämlich ein Verwertungsnachweise vorgelegt werden.

Sollte das Auto nicht mehr fahrtauglich sein, kann man es natürlich nicht mehr direkt zur Verwertung fahren. In solch einem Fall gilt es das Fahrzeug auf einem entsprechenden Hänger zur Autoentsorgung zu transportieren oder es direkt von einem Autoverwerter abholen zu lassen. Die meisten Autoverwertungen bieten diesen Service an - auch wenn durch die Abholung gewisse Kosten entstehen können. Wie hoch diese Kosten ausfallen, hängt von der Entfernung und dem Restwert des Fahrzeugs ab. Wenn man gut verhandeln kann, lassen sich die Abholungskosten möglicherweise umgehen.

Abschließend noch ein paar Worte zu Abmeldung. Wie schon erwähnt wurde, muss die Autoentsorgung mit einem Verwertungsnachweis belegt werden. Dieser ist direkt beim Autoverwerter erhältlich und dient der Vorlage auf der Zulassungsstelle. Diesen gilt es vorzulegen, wenn das Auto abgemeldet wird. Demnach folgt erst die Verschrottung und dann die Abmeldung.