Per Autofriedhof alte Autos sicher entsorgen

Altautos können per Autofriedhof entsorgt werden. Allerdings ist es wichtiger, den Anbieter zu prüfen sich und einen Verwertungsnachweis ausstellen zu lassen.

Manchmal ist ein Auto einfach zu alt, um es noch verkaufen zu können. So mancher Autofahrer musste schon mit einem leichten Bedauern feststellen, dass sein Fahrzeug zu sehr in die Jahre gekommen ist. Aufgrund des schlechten Zustands gibt es keine Kaufinteressenten, weshalb nur noch die Entsorgung bleibt. Natürlich könnte man ein solches Auto auch wieder fit machen, allerdings wären die Kosten oftmals zu hoch bemessen.

Die Autoentsorgung geht natürlich nicht ganz so einfach vonstatten. Es ist wichtig, ein Altauto fachgerecht zu entsorgen. Dies bedeutet, einen Autoverwertungsbetrieb aufzusuchen und dort das Altfahrzeug abzugeben. Dort wird es dann ausgeschlachtet und dient als Spender für Ersatzteile. Weil die Autos teilweise auch länger stehen, spricht man manchmal vom Autofriedhof.

Ein Autofriedhof kann ganz unterschiedliche Absichten haben

In den meisten Fällen ist mit einem Autofriedhof eine Fahrzeugverwertung gemeint. Die alten Autos finden dort nur für kurze Zeit ihre letzte Ruhe. Sie werden nämlich ausgeschlachtet bzw. verwertet. Einzelne Komponenten werden ausgebaut, um sie später als Ersatzteile weiterverkaufen zu können. Je nach Fahrzeugmodell und Zustand kann es aber auch vorkommen, dass die meisten Fahrzeugteile kurzerhand verschrottet werden. Per Recycling werden die Fahrzeuge somit verwertet.

Eine ganz andere Variante von Autofriedhofe besteht darin, die alten Fahrzeuge sicher zu betten und für die Nachwelt zu erhalten. Weniger in Deutschland, sondern vielmehr in der Schweiz, gibt es mehrere Autofriedhöfe, die einen hohen Bekanntheitsgrad genießen. Dort werden Fahrzeuge als Wracks abgestellt, damit man sie später noch betrachten kann. An ihnen ist gut zu erkennen, wie der Zahn der Zeit an ihnen nagt.

Für die Verwertung wird ein Nachweis benötigt

Wer sein altes Auto abgibt und verwerten lässt, hat darauf zu achten, dass er oder sie einen entsprechenden Nachweis erhält. Gemeint ist der so genannte Verwertungsnachweis, den es auch der Zulassungsstelle bzw. dem zuständigen Landratsamt vorzulegen gilt. Der Hintergrund ist einfach: Der Staat möchte sicherstellen, dass nicht mehr genutzte Altfahrzeuge fachgerecht entsorgt werden und somit keine Belastung für die Umwelt darstellen. Bevor man sein Auto auf einem Autofriedhof abgibt, ist es daher ganz wichtig, sich den Nachweis über die fachgerechte Entsorgung bzw. die Verwertung ausstellen zu lassen.