Lackschäden per Autokosmetik günstig entfernen

Bei richtiger Durchführung können mit der Autokosmetik viele Kratzer, Risse, Beulen und Dellen vollständig und vor allem auch sehr günstig entfernt werden.

Selbst kleinere Schäden an der Karosserie eines Autos können zu immens hohen Reparaturkosten führen. Nicht selten empfehlen die Werkstätten einen vollständigen Tausch der beschädigten Karosserieteile. Für Fahrzeugeigentümer, Versicherungen etc. kann dies bedeuten, dass sie richtig viel Geld für die Reparatur auf den Tisch legen müssen. Dabei geht es auch viel einfacher und günstiger, nämlich indem man auf die Autokosmetik setzt.

Längst nicht jeder kleine Lackschaden oder jede kleine Beule muss zum Austausch von ganzen Karosserieteilen führen. Zum Teil wird ein großes Aufsehen um nichts gemacht: Mit der richtigen Farbe und anderen Werkzeugen können die optischen Makel professionell beseitigt werden – dies ist die Grundidee, die hinter der Autokosmetik steckt. Anstatt viel Geld für neue Teile auszugeben, wird kostengünstig nachgebessert.

Wie es um das spätere Ergebnis bestellt ist, hängt immer sehr stark vom entstandenen Schaden ab. Ebenso kommt es ganz darauf an, wer sich an den Karosserieteilen bzw. der Entfernung der Schäden versucht: Erfahrung sowie der Einsatz der richtigen Werkzeuge sind hierbei von hoher Bedeutung. Wenn jemand sein Handwerk versteht und mit dem richtigen Equipment arbeitet, lassen sich durchaus sehr eindrucksvolle Ergebnisse erzielen.

Die eigentliche Behebung der Lack- und Karosserieschäden kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Bei Rissen, Kratzern oder abgeblätterten Lack gilt es im ersten Schritt die Oberfläche des jeweiligen Karosserieteils aufzuarbeiten und anschließend zu lackieren. Mit Hilfe moderner Lackmischsysteme und sehr fein zerstäubenden Airbrushpistolen ist es möglich, die Stellen so zu lackieren, dass später nicht mehr zu sehen ist, wo sich der Schaden einst befunden hat.

Interessant ist diese Vorgehensweise insbesondere dann, wenn die Kosten aus eigener Tasche bezahlt werden müssen, zum Beispiel weil man den Schaden selbst herbeigeführt hat und dieser nicht durch die Versicherung abgedeckt wird. Bevor man viel Geld in der Vertragswerkstatt liegen lässt, sucht man lieber einen Lackdoktor oder Beulendoktor, der sein Handwerk bestens beherrscht und es mittels Autokosmetik schafft, ein beeindruckendes Ergebnis zu erzielen.