Wie die kostenlose Autoverschrottung funktioniert

In Deutschland kann die Autoverschrottung kostenlos genutzt werden. Allerdings ist es wichtig, einige formale Dinge vor dem Verschrotten zu berücksichtigen.

Wenn ein Auto ausgedient hat, zielen etliche Autobesitzer darauf ab, ihr altes Fahrzeug zu verkaufen - selbst wenn sich nur ein äußerst niedriger Preis erzielen lässt. Immerhin wird auf diesem Weg noch einmal etwas Geld in die Kasse gespült und man braucht sich zudem nicht um die Entsorgung zu kümmern. Allerdings funktioniert diese Idee längst nicht immer: Bei einigen Altautos lohnt es sich einfach nicht, nach einem Käufer zu suchen. Weil sich die Autos in solch einem schlechten Zustand befinden, bleibt nur noch die Verschrottung.

Allerdings wissen viele Autobesitzer nicht, wie sie bei der Autoverschrottung vorgehen müssen. Grund ist die fehlende Erfahrung - wobei es eigentlich ganz einfach ist, ein Auto verschrotten zu lassen. Im Grunde genommen kann diese Aufgabe sehr schnell in Angriff genommen werden bzw. ist dass alte Auto schnell verschrottet. Im Wesentlich gilt es nur zu wissen, welche Punkte hierbei zu beachten sind.

Eine günstige Autoverschrottung ist schnell durchgeführt. Eigentlich kommt es nur auf eine Sache an: Es gilt den richtigen Verschrottungsgebetrieb zu finden. Hierbei ist zu beachten, dass es sich um einen staatlich anerkannten Entsorgungsbetrieb handelt. Der Verschrottungsbetrieb muss als solcher zugelassen sein und über eine entsprechende Kennung verfügen. Dies ist sehr wichtig, damit es bei der angehenden Abmeldung des Autos zu keinen unnötigen Schwierigkeiten kommt. Deshalb sollte man sich vor der endgültigen Abgabe des Altautos beim Montagebetrieb ausführlich darüber informieren und sich bestätigen lassen, dass dieser anerkannt ist.

Kosten fallen üblicherweise keine an: Die Betriebe bzw. die Autohersteller sind heutzutage dazu verpflichtet, ihre Fahrzeuge kostenlos zurückzunehmen und fachgerecht zu entsorgen. Weil die Autohersteller die alten Autos nicht selbst entgegennehmen, können sie bei fast jeder Autoverwertung kostenlos abgegeben werden, damit dort die anschließende Verschrottung erfolgt.

Nach der Abgabe des Fahrzeuges und dem Erhalt des so genannten Verschrottungsnachweises bzw. Verwertungsnachweises geht es zur Zulassungsstelle. Dort wird das Auto dann abgemeldet und gleichzeitig still gelegt. Für die Stilllegung muss der Nachweis der Verschrottung erbracht werden. Von einer bloßen Abmeldung sollte man absehen - ansonsten kann es vorkommen, dass sich die Behörden später über den Verbleib des Fahrzeugs erkundigen.